Puschkinien [Puschkinia]

Puschkinien - Alternativnamen

Zwerghyazinthe, 'Scheinscilla'.

Puschkinien - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Puschkinien / Kategorie: Knollen)

Puschkinia. Liliengewächse, verwandt mit Blausternchen.

Standort lichter oder Halbschatten, zwischen Gehölzen, im Rasen oder unter Bäumen. Boden humos und locker, keine Staunässe. Auspflanzung der sehr empfindlichen Zwiebeln im Herbst, 10 cm tief und 10 cm Abstand, in Tuffs. Blütentrauben 3 - 4, 15 cm. Blätter lanzettlich, sie ziehen ein nach der Blüte. Danach können die Zwiebeln evt. vorsichtig dem Boden entnommen werden, Neupflanzung dann im Herbst in 8 - 10 cm. Zwiebeln auf Fäule und Parasitenbefall untersuchen. Im ersten Jahr ist es besser, die Zwiebeln mit leichtem Winterschutz auszustatten.

Begleitpflanzen Wildblumen, Blausternchen, Krokusse, Milchsterne, Primeln, Traubenhyazinthen, Tulpen und Winterlinge im Naturgarten. Vermehrung durch Brutzwiebeln und Selbstaussaat. Zwischen Sträuchern, im Rasen oder unter Bäumen sind sie gut aufgehoben. Frosthart. Wird als langlebig empfohlen.

Puschkinia libanotica, Blüte weiß mit hellblauer Mitte, 3, 15 cm.

var. libanotica, der Bio-Gärtner empfiehlt: Porzellanblaue oder weiße Blütenglöckchen mit blauem Mittelstreifen, dichte Trauben bildend, 3 - 4, 15 cm. Sie ist der Naturform vorzuziehen. Pflanzzeit 9 - 11, 6 - 10 cm tief, in Gruppen zu 10 Stück. Für Rasen oder zwischen Stauden.

Alba, weiß, am besten mit anderen Farben zusammenstellen.

Puschkinia scilloides, Naturform, weniger üppig blühend, weiß mit blauen Streifen, 3 - 4, 15 - 20 cm. Boden humos, etwas feucht. Standort warm, halbschattig. Kleine porzellanblaue, scillaähnliche Blütenglöckchen mit blauen Mittelstreifen. Eignet sich für den Rasen oder zwischen Stauden.