Pfeilwurzgewächse [Maranta leuconeura]

Pfeilwurzgewächse - Alternativnamen

Pfeilwurzgewächse, gestützt

Pfeilwurzgewächse - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Marante, gestützt. Pfeilwurz / Kategorie: Zimmerpflanzen)

Maranta leuconeura Kerchoviana. Pfeilwurzgewächse. Ampel.

Maranten fallen in erster Linie durch die leuchtenden Fischgrätmuster und die verschwenderische Farbenvielfalt ihrer Blätter ins Auge. Ihre Heimat sind die brasilianischen Regenwälder. Sie werden bis zu 30 cm hoch.

Auch als Zimmergewächs brauchen Maranten entsprechende Klimabedingungen: Am besten wachsen sie, wenn es hell, feucht und warm ist. (Nordfenster, ohne direkte Sonnenbestrahlung). Als Ampelpflanzen oder kriechend kommen sie voran.

Die notwendige hohe Luftfeuchtigkeit kann durch häufiges Sprühen erreicht werden. Im Sommer häufig gießen, evt. einmal pro Woche in kalkfreies Wasser tauchen und alle 7 Tage mit kalkfreiem Dünger behandeln. Im Winter weniger gießen und nicht mehr düngen. Pflanzen bei mindestens 15° hell überwintern lassen. Steht sie zu dunkel, so verblassen die schönen Blattzeichnungen. Wichtig: Die Marante verträgt weder schnellen Temperaturwechsel noch Zugluft. Umgetopft wird im Frühjahr in lockere Lauberde mit Sandbeigabe bzw. in handelsübliche Blumenerde.

Beim Umtopfen wird der Wurzelballen mit einem scharfen Messer geteilt. Seitenstecklinge wurzeln in feuchtem Sand. Häufig sprühen. Erythroneura ist leider sehr empfindlich.

Hell, keine direkte Sonne. Mäßige Wärme 15 - 20°. Regelmäßig Wasser gießen. Norden. Wöchentlich düngen.

Die Sorte Maranta var. Erythrophylla ist weniger geeignet, sie ist empfindlicher.