Passionsblume [Passiflora ] - Sorten

Passionsblume - Sorten

Als Kübelpflanze für unsere Klimaverhältnisse sind geeignet:

  • Passiflora alata (dunkelrot), die Früchte kann man essen. Empfohlen wird Haltung im Wintergarten bei 15°. Blüte 7 - 9, 300 cm.
  • Passiflora x alata-caerulea, (weiß und blauviolett) für Zimmerkultur gut geeignet.
  • Passiflora Amethyst. Sie blüht den ganzen Sommer über und verträgt auch leichten Frost.
  • Passiflora caerulea. Sie wollen von Frühjahr bis Herbst sehr hell, sonnig und warm stehen. Den Sommer über können sie auch geschützt im Freien sein. Schatten beeinträchtigen die Blütenbildung. Im Winter sollen die Temperaturen zwischen 5 - 15° betragen, man kann sie sogar in einem milden Klima draußen überwintern.
  • Passiflora caerulea racemosa (weiß-blau), die zwar robust ist (besonders die reinweiße Constance Elliott'), aber deren Früchte ungenießbar sind. In Gegenden mit mildem Klima auch für Balkon und Terrasse, sie verträgt auch etwas Frost in geschützter Umgebung bis etwa -15°. Blüte 10 - 12 cm große blaue Blüten. Es gibt mehrere Arten.
  • Passiflora citrina, sie sorgt den ganzen Sommer für Lichtblicke. Der zitrusfrische gelbe Geruch steckt an. Sie wird allerdings nur etwa 3 - 6 cm groß. Im Sommer darf sie zusammen mit den anderen an die frische Luft.
    • decaisneana. Sie braucht einen Wintergarten, der nicht kälter als 10° ist. Diese Sorte wächst rasch.

  • Passiflora coccinea benötigt noch etwas mehr Wärme und Luftfeuchtigkeit.
  • Passiflora edulis. Auf ihr wachsen die Maracuja-Früchte, die ausgelöffelt werden. Kletterpflanze, Rankgitter erforderlich. Sie können in geheizten Gewächshäusern kultiviert werden. Hohe Luftfeuchtigkeit, sonst besteht Gefahr von Spinn-Milbenbefall. Blüte 6 - 10, Trieblänge bis 400 cm. Sonne, Frühbeet, Topf, Überwinterung im Haus. Wintertemperatur mindestens 10°. Starker Rückschnitt im Frühjahr.
     
  • Passiflora incarnata. Passiflora incarnata. PassionsblumePassiflora incarnata. Passionsblume
    Bild von: Botanikus-CD

    Sie bildet bis 5 m lange Triebe. Muß stratifiziert werden. Tiefgründiger, lehmiger Boden. Standort geschützt, warm während der Wachstumsperiode. Winterhart bis -15°, sofern die Rhizome dann im dritten Lebensjahr stehen. Schöne, duftende Blüten, 8 cm Durchmesser.

     

  • Passiflora incense, Blüte lila, übersteht sogar Kältegrade.
    • marijke, Passionsblume, sie duftet nach Lilien.

  • Passiflora mollissima, aromatische, längliche Früchte. Ihre Temperaturen sind etwas günstiger als Passiflora edulis.
  • Passiflora quadrangularis (rot). Empfohlen wird Haltung im Wintergarten bei 15°. Grenadille-Geschmack. Die Königs-Grenadille gilt als die Schönste ihrer Art. Die Faszination der bis zu 10 cm großen, roten Blüten mit dem weiß-violetten Strahlenkranz kann man sich nicht entziehen. Mit ein wenig Glück können sie sogar kräftige Maracuja-Früchte ernten. Als Kübelpflanze für sonnige Plätze, Wintergärten oder helle Fensterbänke geeignet. Die Pflanzen lassen sich gut überwintern. 6 - 10 (bis 300 cm), Sonne, Frühbeet, Kletterpflanze, auch Überwinterung im Haus.
  • Passiflora racemosa (scharlachrot) benötigt viele Wärme. Empfohlen wird Haltung im Wintergarten bei 15°. Sie benötigt hohe Luftfeuchtigkeit. Sie braucht mehr Feuchtigkeit und Wärme.
  • Passiflora reflexiflora. Sie kommt gleich zur Blüte in einem Zimmer. Auch im Kübel oder Wintergarten macht sie eine gute Figur. Die Blüten werden 5 - 7 cm breit, sie sind rosafarbig.
  • Passiflora sunburst blüht reich und präsentiert ihre bis zu 3 cm großen Blüten auf getupften Blättern.
  • Passiflora x violacea. Man kann sie gut im Wintergarten auspflanzen, wo sie ihr üppiges Wachstum entfalten kann. Die violetten Blüten werden bis zu 10 - 11 cm groß.
  • Passiflora vitifolia (scharlachrot), weinblättrig, sie braucht einen warmen und geschützten Platz. Die Blüte braucht großen Platz für ihr 15 cm großes Blütenfeuer. Dreilappige Blätter. Sie sollte im Sommer draußen stehen.
  • Passiflora x violacea (violett) ist reichblühend. Gut geeignet als Sicht- und Sonnenschutz auf Terrassen oder in Wintergärten.
  • Passiflora violacea eignet sich für temperierte Wärme, auch im Winter nicht unter 15°.
  • Passiflora coccinea und racemosa benötigen noch etwas mehr Wärme und Luftfeuchtigkeit.
  • Hybriden: Alata (dunkelrot), Amethyst (violettblau mit 8 cm Blüten-Durchmesser), Constance Elliot (cremeweiß), Incence (lila), Purple Rain (purpur) und Victoria (rot/weiß) sind Hybriden für Topf und Terrasse. Im Frühjahr etwas zurückschneiden. Vor Frost schützen. Blüte 7 - 9, Höhe bis 3 m, Sonne. Im März werden sie umgetopft. Die Erde sollte bestehen aus Lehm, Sand, Kompost und Hornspänen. Dann werden sie gekürzt auf 6 - 8 Augen, hell gestellt und mehr gegossen. Die Erde muss immer feucht bleiben, gedüngt wird alle 8 Tage von 4 - E 8. In der Regel werden die Passifloren an einem Spalier gezogen, durchgesetzt hat sich allgemein ein ringförmiges Gerüst, was aber nicht ihrem natürlichen Bestreben entspricht. Man sollte sie ab E 5 ins Freie stellen und sie in die Höhe wachsen lassen, was sie mit mehr Blüten und Früchten danken. Sie lieben frische Luft und hohe Luftfeuchtigkeit von über 70%. Wöchentlich wird gedüngt. Passifloren können sich 'bewegen'. - Überwinterung hell bei über 5°.

Weiter: Passionsblume - Nahrung