Medinilla [Medinilla magnifica]

Medinilla - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Medinille / Kategorie: Zimmerpflanzen)

Medinilla magnifica. Schwarzmundgewächse.

Hell, warm. In seiner Heimat, den Philipppinen, erreicht der Strauch eine Höhe von bis zu 2 m, in der Kultur nur etwa 1 m. Wegen ihrer prächtigen Blütenstände entwickelte sich die Tropenschönheit, die Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit liebt, in den vergangenen Jahren zu einer beliebten Zimmerpflanze. Im Zimmer kommt ihre Blütenpracht besonders gut zur Geltung, wenn man sie in eine Ampel pflanzt. Auch besonders gut im Wintergarten.

Blüte: Ab zeitigem Frühjahr bis Sommer, Blütenrispe besteht aus bis zu 100 Einzelblüten, sie ist bis zu 30 cm lang. Sie läßt die Blüten hängen. Den Sommer über auch halbschattig im Freien.

Licht: Am besten im Westfenster, im Sommer keine direkte Sonne, im Winter so hell wie möglich.

Temperatur: Frühjahr bis Herbst von 18 - 25°, im Winter von 16 - 17°. Nicht auf kaltes Fensterbrett stellen.

Wasser: Hohe Luftfeuchte (Regenwasser), mäßig feuchte Erde. Reichlich sprühen.

Erde: Locker, humusreich, leicht sauer.

Düngen: Von April bis August wöchentlich.

Schädlinge: Anfällig für Spinnmilben, wenn Pflanze zu trocken und in praller Sonne steht.

Krankheiten: Wurzelfäule, wenn Erde kalt und triefnaß.

Rückschnitt: Nach der Blüte. Nur wenn notwendig, sollte auch ein Rückschnitt bis in das alte Holz möglich sein.

Stecklinge: Januar bis März schneiden und stecken, mit Folie abdecken, Gefäß auf Heizung oder Kachelofen stellen (27 - 35°).