Losbäume [Clerodendrum bungei]

Losbäume - Alternativnamen

Lossträucher

Losbäume - Zusammenfassung

 

(migriert von Artikel: Losbaum / Kategorie: Mischkategorien)

Clerodendrum. Kübelpflanze. Clerodendrum trichotomum, LosbaumClerodendrum trichotomum, Losbaum
Bild von: Botanikus-CD

Kultiviert werden bei uns:

Clerodendrum bungei mit rosafarbenen Blütendolden. Er kann bei uns im Weinbauklima ausgepflanzt überwintern. Sie pflanzen gut heran, sowohl was den Schatten angeht oder auch in der Sonne. Im Hochsommer schmücken sie sich mit großen violetten und duftenden Dolden

Clerodendrum bungei Pink Diamond. Laub großblättrig, grün, Ränder gelblich geflammt. Blütenknospen rot, Blütendolden pinkrosa, duftend, bis 15 groß, 8 - 10, Höhe 100 cm. Sonne bis Halbschatten. Erde locker und feucht. Winterschutz, die Pflanze verträgt nur etwa -5/ - 10°. Diese Sorte hat zusätzlich Blätter, die an den Rändern cremefarben gemustert sind. Losbäume brauchen immer viel Wasser und bis August wöchentlich Flüssigdünger.

Clerodendrum speciosissimum mit tomatenroten Blütendolden.

Clerodendrum thomsoniae, ein Kletterstrauch mit scharlachroten Blüten (Trugdolden) innen, weiß außen, 4 - 7. Er wird durch Wuchshemmstoffe und Entspitzen während der Anzucht auf Zimmergröße gebracht. Bei Zimmertemperatur braucht die Pflanze hohe Luftfeuchtigkeit und Bodenwärme. Zur Hauptwachstumszeit gleichmäßig feucht halten und regelmäßig sprühen sowie alle 8 - 14 Tage düngen. Im zeitigen Frühjahr um die Hälfte zurückschneiden. Im Winter braucht er 10 - 12°, lässt sein Laub aber fallen. In der Ruhezeit von 10 - 12 kaum gießen. Bei zu trockener Luft fallen die Blüten ab. Vermehrung durch Kopf- oder Triebstecklinge, Jungpflanzen öfters stutzen. Diese Pflanze ist recht anspruchsvoll und am besten im geschlossenen Blumenfenster zu halten.

Clerodendrum trichotomum (Bild).

Sonne, geschützt. Blüte weiß, 8 - 9, Früchte blau. Höhe 2 - 3 m, gut geeignet als Solitär. Winterschutz aus Laub.

Clerodendrum ugandense (Schmetterlingsstrauch, Blauflügelchen) mit langen blauen lockeren Rispen, 6 - 9. Letzterer hat schmetterlingsähnliche Blüten und wird meistens chemisch behandelt, um die Wuchshöhe zu verringern. Überwinterung: Er blüht bei 18° weiter (für Wintergärten geeignet), die Wurzeln dürfen aber nicht kalt werden. Immer viel Wasser zuteilen. Mindesttemperatur 10°. Kräftiger Schnitt ist notwendig.

Standort sonnig bis halbschattig auf der Terrasse. Im Sommer reichlich gießen und von 4 - E 9 wöchentlich etwas düngen. Im Winter nur den Ballen etwas feucht halten, Temperatur bei 10° im Zimmer, notfalls auch dunkel.

Im Herbst oder Frühjahr zurückschneiden bis kurz über den Boden. Oder auch alle 4 - 6 Wochen schneiden. Vermehrung über abgetrennte Wurzelausläufer oder Stecklinge.