Linden [Tilia ]

Linden - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Linden, Winterlinde / Kategorie: Bäume)Tilia cordata, LindenTilia cordata, Linden
Bild von: Botanikus-CD

Tilia cordata. Winterlinde, Tilia cordata.

Mittel- bis tiefgründige Böden, locker, basenreich und lehmig sind optimal. Tief wurzelnde Schattbaumart, spätfrostgefährdet. Kurzer Stamm, kuppelförmige Krone, kleine Blätter. An der Unterseite der Laubblätter sind rötliche Haarbüschel bis 30 m hoch. Park- und Alleenbaum. Gut geeignet für hohe Hecken, Schnitt in das alte Holz wird gut vertragen. Beste Zeit für Schnitt 7 - 8. - Gefährdet durch Luftverschmutzung. Unterpflanzungen sind ungeeignet. - Kein Pflanzschnitt erforderlich. - Bienenweide. (Tilia cordata Greenspire wurde nicht besonders positiv beurteilt, negative Erfahrungen führten zum Absterben des Baumes).

Tilia platyphyllos, Sommerlinde, Tilia platyphyllos: Nährstoff- und basenreiche Böden mit etwas feuchter Luft sind optimal, sommerwarme und wintermilde Lagen werden bevorzugt. An der Unterseite der Blätter sitzen weiße Haarbüschel. Für Parkanlagen, bietet viel Schatten.

Dorflinde. Die Blätter sind größer, an ihrer Unterseite sind weiße Haarbüschel. Höhe bis 40 m.

Tilia tomentosa, Silberlinde: Allee- und Parkbaum in Mitteleuropa, bis 30 m hoch. Blattunterseite ist grau- bis weißfilzig.

Linden und Eichen fördern sich gegenseitig. Linden können uralt werden auf Grund ihrer Regenerationsfähigkeit.

Tilia Nova, die amerikanische Linde ist besonders robust gegenüber Hitze und Schädlingen.

Wegen ihrer Blütenstände und ggf. auch wegen herabfallenden Honigtaues sind Linden für Beschattung von Sitzplätzen nicht optimal.

Weiter: Linden - Schadbilder