Lärchen [Larix]

Lärchen - Zusammenfassung

 

(migriert von Artikel: Lärchen / Kategorie: Bäume)

Larix decidua. Nadelabwerfende Kieferngewächse.

Etwa 12 Arten, manche wie die Sibirische Lärche, vertragen bis -40°. Freier Stand, viel Platz. Maximale Höhe bis 50 m. Sonne oder leichter Schatten. Erde feucht, durchlüftet und tiefgründig. Auf den Wurzeln sitzen Pilze, die viel Sauerstoff brauchen und dafür Zucker u.a. liefern. Sowohl Kalk wie Urgestein als Boden geeignet. Geringe Nährstoffansprüche. Lichtbaum, Tiefwurzler. Nebel, hohe Luftfeuchte, extreme Hitze, Trockenheit, schwerer, verdichteter Boden sind ungünstig. Verschiedene Unterarten wie Alpen-, Karpaten-, Polen-, Sibirische L., Sudetenlärche. Die Mischformen mit der japanischen Lärche wachsen schnell. Auch als Hecke geeignet (vorzugsweise Larix decidua und kämpferi), beste Zeit zum Schnitt ist 6, treibt nach dem Schnitt auch wieder aus älterem Holz aus. Ausdauernde Lupinen fördern das Wachstum.

Larix decidua, die europäische Lärche.Larix decidua, LärchenLarix decidua, Lärchen
Bild von: Botanikus-CD

Auch kleinere Zierformen werden angeboten.

 

 

.

 

 

 

Larix kaempferi Blue Dwarf. Blaunadlige Zwergform für kleine Gärten. 50 cm hoch, 80 cm breit.

Pseudolarix amabilis, chinesische Goldlärche. Selten in Europa. Zartgrüne Nadeln. Solitär.

Ganzjährig mulchen mit Gras, Kompost, Laub, Rindenmulch.

Weiter: Lärchen - Schadbilder