Katzenschwänzchen [Acalypha hispida]

Katzenschwänzchen - Zusammenfassung

 

(migriert von Artikel: Katzenschwanz / Kategorie: Zimmerpflanzen)

Acalypha hispida. Ampel. Wolfsmilchgewächse. Giftig.

Die leuchtend roten, samtigen Schweife des Katzenschwanzes sind ein attraktiver Blickfang. Die Pflanze hat ihre Heimat in den Tropen. Sie wird bis zu einem Meter hoch. Blütezeit im Sommer.

Der Katzenschwanz bevorzugt einen warmen, hellen Platz ohne direkte Sonne (Ost-/Westfenster) und hohe Luftfeuchtigkeit. Er braucht auch im Sommer hohe Luftfeuchtigkeit und Zimmerluft. Am besten diese Pflanze im geschlossenen Blumenfenster halten.

Von April bis August regelmäßig gießen und wöchentlich düngen. Die Pflanze braucht hohe Luftfeuchtigkeit und muss in der Hauptwachstumszeit täglich besprüht werden. Sobald die Schwänzchen ihre Farbe verlieren, werden sie abgeschnitten. Der Katzenschwanz überwintert an seinem angestammten Platz, auch im Winter nicht unter 16°. Gegossen wird mäßig, gedüngt überhaupt nicht. Da die Zimmerluft relativ trocken ist, sollte man die Blätter relativ oft besprühen. Im Frühling wird die Pflanze dann in einen größeren Topf mit nährstoffhaltiger Erde umgesetzt, so dass ältere Pflanzen zurückgeschnitten werden. Durch Stecklinge, die im Frühjahr geschnitten werden. Um die Bewurzelung zu beschleunigen, stellt man die Töpfe mit den Stecklingen auf die Heizung.

Hell, ohne direkte Sonne. Normale Zimmertemperatur 20 - 22°. Regelmäßig normal gießen. Ost/West. Wöchentlich düngen. - Lufttrockenheit fördert Schädlinge und Blätter. Dasselbe gilt auch für die Acalypha hispaniola.