Japanischer Staudenknöterich [Fallopia]

Japanischer Staudenknöterich - Alternativnamen

Spieß-Knöterich, Kamschatka-Knöterich, Japanischer Schirmknöterich, Zugespitzter Knöterich (Fallopia japonica, Synonyme: Reynoutria japonica, Polygonum cuspidatum), auch Spieß-Knöterich, Japanischer Flügelknöterich, Kamtschatka-Knöterich, Japanischer Schirmknöterich

Japanischer Staudenknöterich - Allgemeines

Fallopia japonica. Knöterichgewächse. Stauden.Polygonum affine, SchneckenknoeterichPolygonum affine, Schneckenknoeterich
Bild von: Botanikus-CD

Ursprünglich aus Ostasien kommend, wurde sie als Zier- und Futterpflanze (für Pferde und Kühe) 1825 nach Europa gebracht. Ausbreitung explosionsartig, auch über Wurzelsprosse, vor allem an Flussufern.

Vielseitige, anspruchslose Stauden für Gehölzvorpflanzung oder am Wasser. Auch als Dauerblüher für Rabatte und größere Flächen. Wüchsige, reichblühende Pflanzen für humosen Gartenboden.

Begleitpflanzen: Bergenie, Farne, Funkie, Glockenblume, Gräser, Iris sib., Johanniskraut, Sterndolde, Storchschnabel Spessart.

 

Durch ihre Höhe von bis zu 4 m und ihr dichtes Blätterdach behindert sie den Aufwuchs anderer Pflanzen. - Bekämpfung durch mindestens achtmalige Mahd, Schafbeweidung oder Weidenspreitanlagen zur Eindämmung. Die Rhizome sind 2 m tief.

 

Weiter: Japanischer Staudenknöterich - Sorten