Japanischer Kuchenbaum [Cercidiphyllum japonicum]

Japanischer Kuchenbaum - Alternativnamen

Japanischer Katsurabaum, Lebkuchenbaum, Kuchenbaum

Japanischer Kuchenbaum - Zusammenfassung

 

(migriert von Artikel: Kuchenbäume / Kategorie: Bäume)

Cercidiphyllum japonicum. Laubgehölz. Staude.

Herzförmige Blätter, die sich im Herbst gelb bis rot färben, im Frühling rote Blüten an den Zweigen.Katsurabaum, KuchenbaumKatsurabaum, Kuchenbaum
Bild von: Botanikus-CD
Ein markantes Zeichen sind die Blätter, die diesen Baum unverwechselbar machen. Ihre Form ist eirund. Der Baum ist zweihäusig: Der männliche Baum hat viele rote Staubblätter, sie bilden dichte Büschel. Die weiblichen erkennt man an den roten Griffeln. Sie wachsen mehrtriebig heran oder bilden ein- bis mehrstämmige Bäume. Ganz wunderschön ist der rötliche Laubaustrieb im Frühjahr, im Herbst verfärben sich die Blätter quittegelb, und dann duften sie nach Kuchen. Gleich den Metallstangen eines Schirmes spreizen die 4, 5, 6 Stämme die Krone breit auseinander. Die Äste und Zweige an den Stämmen wachsen elegant in die Breite, so dass man schon unter einem recht jungen Katsura sitzen kann und beschirmt ist. Höhe etwa 30 m in Japan, bei uns bleibt er deutlich kleiner mit 7 - 10 m, manchmal aber doch 20 m. Solitär. Am liebsten sind ihm sandig-humose Böden, die etwas feucht, aber nicht staunass sein dürfen. Gegen Trockenheit ist der Baum empfindlich, schenken sie ihm regelmäßig Wasser. Am liebsten sonnig, aber nicht zu heiß. Schwach sauer bis schwach alkalisch. Gelegentliches Auslichten, aber kein radikaler Rückschnitt. Alle paar Jahre etwas Kompost dazugeben. Gegen die ersten Jahre etwas Winterschutz aus Reisig, später ist er winterhart. Die Baumscheibe während der ersten Jahre offen halten. -  Gartenformen-Teilbereiche Sitzplatz, Hausbaumplatz

Weiter: Japanischer Kuchenbaum - Sorten