Gänsefingerkraut [Potentilla anserina]

Gänsefingerkraut - Alternativnamen

Gänserich, Anserine, Krampfkraut, Silberkraut.

Gänsefingerkraut - Zusammenfassung

Potentilla anserina, GänsefingerkrautPotentilla anserina, Gänsefingerkraut
Bild von: Botanikus-CD

 

(migriert von Artikel: Gänsefingerkraut / Kategorie: Kräuter)

Potentilla anserina Rosengewächse.

Blütezeit: Mai bis September.

Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide, Myrecitin, Quercetin und Kämpferol.

Heilwirkung: Die Blätter werden als Tee gebraucht bei allerhand Krämpfen in Magen und Gedärmen, bei Monatsbeschwerden sowie bei Durchfall. BGA nennt als Anwendungsmöglichkeit leichte Entzündungen im Bereich der Mund- und Rachenschleimhaut (spülen und gurgeln), aber auch die Unterstützung der Therapie bei akuten, unspezifischen Durchfallerkrankungen mit leichten, krampfartigen Magen-Darmbeschwerden bei Schulkindern und Erwachsenen.

Homöopathie: Man braucht sehr gern die Urtinktur, wovon man bei Regelbeschwerden - auch schon mal vorbeugend - dreimal täglich 5 Tropfen verabreicht.

Volksmittel: Die Volksmedizin verwendet den Tee bei Unterleibskrämpfen der Frau, Muskel- und Wadenkrämpfen, Menstruationsbeschwerden und Magenleiden.