Felsenteller [Ramonda-Arten]

Felsenteller - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Felsenteller / Kategorie: Stauden)

Ramonda-Arten. Stauden. Familie der Gesneriaceen.

Sie sind für absonnige Plätze geeignet. Erde humusreich und kalkhaltig. Boden moorig, durch Torfbeigaben zu schaffen. Tuffgestein ist damit die richtige Unterlage. Die ersten Ramonda-Arten erscheinen im Mai-Juli mit schwach duftendem Blütenteller, etwa 3 - 4 cm Durchmesser. Die hellgelben Staubblätter kontrastieren mit dem zarten hellviolett, dem zartrosa oder reinweißen Farben der Kronblätter. Die wüchsigste ist Ramonda nathaliae. - Auch die handelsüblichen Steingartenstauden sind geeignet. Begleitpflanzen: Alpenglöckchen, Alpenveilchen, Johanniskraut.

Ramonda myconi, vilettblau, matte dunkelgrüne Blätter, 10, 5 - 6 blühend.

         Rosea, rosa Blüten, 10 cm, 5 - 6 blühend.

Eine langlebige Staude mit immergrünen Blattrosetten. Im Mai - Juli schmücken sie sich mit himmelblauen Blüten.

         Haberlea rhodopensis aus Bulgarien und Griechenland schmückt sich mit zartem Ramonda myconi, FelsentellerRamonda myconi, Felsenteller
Bild von: Botanikus-CD
violettblau,
         auch die Sorte 

         Virginalis blüht weiß.

         Haberlea ferdinandi-
        
coburgi hat schlankere
         Blüten. 
 

Diese beiden Gewächse können zusammengepflanzt werden mit Blasenfarn, Streifenfarn, Mauerraute oder Moosmiere. Sie können zusammenwachsen, aber niemals in einer Rosette, die Feuchtigkeit angesammelt hat. - Aussaat durch Blattstecklinge, die mit den Stielen in die Anzuchterde gedrückt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, sie aus Samen zu ziehen.