Eibisch, Echter [Althaea officinalis]

Eibisch, Echter - Zusammenfassung

 

(migriert von Artikel: Eibisch, Echter / Kategorie: Kräuter)

Althaea officinalis. Malvengewächse. Samtpappel. Geschützt.Eibisch

Sammelzeit: Wurzel, 2-jährig, Herbst.

Blüte: Juni - August.

Wirkstoffe: Pektin, Saponine, Schleim, Stärke, Mineralstoffe, ätherisches Öl.

Heilwirkung: Bronchitis, Husten, Entzündungen im Magen- und Darmbereich, chronisches Asthma, Emphysem, Harnzwang, Lungenverschleimung. Hustenmittel, bei Magenschmerzen, Durchfällen, Darmbeschwerden. Die Wurzeln werden grob zerkleinert und an einem sehr warmen Platz getrocknet. Den Tee gießt man mit kaltem oder warmem Wasser auf, denn das Kochen würde wichtige Inhaltsstoffe zerstören. Man läßt die Wurzelstücke mindestens 2 Stunden lang im Wasser ziehen. Danach wird der Tee durch ein Sieb abgegossen und auf Trinktemperatur erwärmt, natürlich ohne ihn aufzukochen. Täglich drei Tassen trinken, mit Honig gesüßt. Äußerlich gegen Furunkel und Karbunkel. 10 - 20% Schleim, 30% Stärke. Insgesamt entzündungs- und reizmildernde Wirkung auf die Schleimhäute.

Eibisch-Sirup ist ein sehr beliebtes Hustenmittel in der Kinderheilkunde. Wenn man ihn zusätzlich mit einigen Tropfen Anisöl versetzt, dann hat man einen natürlichen und wirksamen Hustensaft gegen Reizhusten und Bronchitis der Kinder.

Volksmittel: Alle oben genannten Anwendungen kennt die Volksmedizin auch, doch wird hier noch sehr häufig mit den Blättern und Blüten gearbeitet.

Nebenwirkungen: Eibischware ist oft bedenklich. Apothekerware ist einwandfrei. Zweijährige Wurzeln können wie Kartoffeln eingesetzt werden.

Althaea officinalis, EibischAlthaea officinalis, Eibisch
Bild von: Botanikus-CD

Weiter: Eibisch, Echter - Links