Efeutute [Epipremnum pinnatum]

Efeutute - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Efeutute / Kategorie: Zimmerpflanzen)

Epipremnum pinnatum (Scindapsus aureus). Aronstabgewächse.

Epipremnum aureum, die gelbbunte Efeutute, und Epipremnum pictus, die gemalte Efeutute, sind zwei gutbekannte Efeututen. Die Efeutute ist eine bewährte Zimmerpflanze, die nach meinen Erfahrungen am schnellsten wächst. Sie kommen beide aus Südostasien.

Auch in nicht sehr hellen Räumen entwickelt sich diese Liane noch recht gut in der Nähe eines Fensters. Sie kann sich sehr wirkungsvoll um das gesamte Blumenfenster ranken. Sie hat sehr hübsche, goldgelb gefleckte oder gestreifte Blätter. Bei älteren Pflanzen nehmen sie beachtliche Ausmaße an. Die Ranken werden durchaus mehrere Meter lang mit Hilfe von Draht.

Die Pflanze liebt einen warmschattigen, warmen Platz, verträgt aber auch im Winter keine direkte Sonne. Zimmertemperatur nie unter 16°. Öfteres Spritzen erhält die Luft feucht, was der Pflanze sehr gut tut. Wenn alle Wurzeln den Topf ausfüllen, dann pflanzen wir im Frühjahr in humose Erde um. Die Pflege ist genau wie beim Fensterblatt, mit dem die Efeutute ebenso verwandt ist wie mit den Philodendren.

In der Wachstumsperiode im Sommer mäßig mit lauwarmem, weichem Wasser gießen und alle zwei Wochen düngen. Im Winter legt die Efeutute keine Ruhepause ein, sollte aber trotzdem - bei einer Raumtemperatur von mindestens 16° - weniger gegossen werden. Im März wird die Pflanze in durchlässige Humuserde umgetopft.

Kopfstecklinge im Mai schneiden und unter Glas 20° in sandiger Erde zum Wurzeln bringen, am besten mehrere auf einmal.

Die Efeutute hat auch panaschierte Blätter. Die Efeutute bleibt am besten im Zimmer, die gemalte Efeutute sollte ins Blumenfenster. Außerdem kann sie leicht höhere Temperaturen vertragen, am besten Zimmertemperaturen und wärmer, luftfeucht und bodenwarm.

Viel Licht, schattig, halbschattig. Mäßige Wärme, 15 - 20°. Bei Bodentrockenheit mäßig gießen. Ost/West. Alle 14 Tage düngen.