Diptam [Dictamnus albus]

Diptam - Alternativnamen

Aschwurz, Brennender Busch

Diptam - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Diptam / Kategorie: Stauden)Dictamnus albus, Brennender BuschDictamnus albus, Brennender Busch
Bild von: Botanikus-CD

Dictamnus albus. Brennender Busch. Rautengewächse. Seit 1936 unter Naturschutz.

Standort volle Sonne bis Halbschatten. Möglichst nicht umpflanzen, wird immer üppiger. Boden locker, sandig, angereichert mit Kompost und Kalk, trocken. Staunässe führt zu Schäden. Pflanzabstand 80 - 120 cm. Höhe 80 cm. Blüte rosa oder weiß, 6 - 7. Die Pflanze wird im Anschluss an die Reifung direkt ins Freiland gebracht. Am besten geht man damit um, dass die Pflanze direkt vor einen Gehölzrand gesetzt wird. Gut als Solitärpflanze geeignet. Nicht zurückschneiden. Winterschutz ist unnötig.

Begleitpflanzen Gräser, Nachtkerze, Sommerastern, Sterndolde. Oder als Solitär. Typisch für diese Pflanzen ist der hohe Gehalt an ätherischem Öl, der den Samenkaspeln entweicht. Man kann es im Hochsommer anzünden. Vermehrung durch Samen. - Dictamnus albus ist geschützt.

Wirksame Inhaltsstoffe sind äth. Öle, Alkaloide, Anthocyane, Bergapten (Macht lichtempfindlich), Bitterstoffe, Flavone, Saponine.

Hauptwirkstoff: Äther. Öl, Dictamnin, Dictamnolacton, Saponin.

Dictamnus fraxinella albus, gefiederte Blätter, rötliche Blütentrauben von Juni bis Juli, Höhe 80 cm.

Dictamnus fraxinella Albiflorus, weiße Blütentrauben, 80 cm.

Niveus, 80 cm. 6 - 7. Weiß.

Purpureus, Roseus, 80 cm. 6 - 7. Purpurrosa.

Sattrosa Blüten, 80 cm. 6 - 7. Caucasicus.

 

 


(aus Artikel: Diptam / Kategorie: Kräuter):

Dictamnus albus. Rautengewächse. Aschwurz, Brennender Busch. Seit 1936 unter Naturschutz.

Blüte: Juni - Juli.

Wirkstoffe: Atherisches Öl, Alkaloid Dictamnin, Bergapten, Dictamnolacton, Saponine, Bitterstoffe, Anthocyane, Flavonglykoside.

Heilwirkung: Diptam reguliert die Monatsblutung, treibt den Harn und beseitigt Blähungen. Arteriosklerose, zu hohe Blutfette, enthält auch ätherische Öle und Anthocyane.

Homöopathie: Magen- und Darmbeschwerden mit Blähungen und stinkenden Stühlen, doch hauptsächlich bei unregelmäßiger Periode in den Potenzen D 3 - D 6.

Volksmittel: Eine Wurzelabkochung gilt als Kräftigungsmittel bei Patienten mit saftlosem Magen, als Wurmmittel und als Frauenmittel. Doch muß hinzugefügt werden, daß Diptam nur noch selten gebraucht wird.

Nebenwirkungen: Bergapten macht lichtempfindlich.