Brombeeren [Rubus sectio Rubus] - Sorten

Brombeeren - Sorten

  • Arkansas Navaho, die erste dornenlose Säulen-Brombeere der Welt. Aromatisch sehr gut. Extrem lange Erntezeit. Mittelstarkes, sehr aufrechtes Wachstum aus. (A&S).
  • Asterina, Liefergröße ca. 40 cm, Sonne, Halbschatten. Asterina hat einen besonders großen Anteil von sogenannten Antioxidantien. Dies Brombeere fruchtet und blüht zugleich (Pötschke).
  • Asterix. Brombeere wie aus einem Zaubertrank. Sehr große, sehr süße Früchte. Mitte Juli - Ende der Erntezeit schmecken sie herrlich süß. Die Brombeere fruchtet und blüht zugleich.
  • Black Satin, stachellos, großfrüchtiger als Loch Ness, stark wachsend. Winterhart und hat sehr weiche, saftige Beeren. Anfällig für Graufäule A 8 - 10.
  • Bromba Delikado, sehr große aromatische Beeren (8 cm), aufrechter Wuchs. Die Beeren befinden sich auf der Außenseite der Hecke, deshalb wenig Beeinträchtigung durch Stacheln.
  • Chester Thornless, Brombeere ohne Stacheln. Außergewöhnlich ertragreiche Brombeersorte. Große Früchte. Ernte 8 - 10. Resistent gegen Rutenkrankheit. Winterhart. Sehr widerstandsfähig gegen Frost und Rutenkrankheiten. ().
  • Dirksen Thornless, stachellose Brombeere, Früchte groß, Erntemenge etwas schwankend. Ziemlich widerstandsfähig gegen Graufäule.
  • Glen Coe, reichhaltige Ernte zwischen Juli und September. Dornen sind nicht nötig. Sehr dunkellila, sie beeindrucken durch Ihre außergewöhnliches Aroma. Sie sind besser als Himbeeren und Brombeeren zusammen. Aus Schottland. (Pötschke).
  • Hull Thornless, winterharte, stark wachsende, stachellose, gesunde, großfrüchtige, winterharte Brombeere.
  • Loch Ness (ohne Stacheln) A 8 - 10. 'Nessy' soll sehr robust und gesund sein. Mittelstarker Wuchs. Sehr große Früchte, Ernte regelmäßig und hoch. Empfehlenswerte Sorte. (Erfurter, Pötschke, TOM).
  • Lubera Navaho, stachellose, mittelfrühe, großfrüchtige Brombeere. A 8 - 10. Tolles Aroma. Sier wächst platzsparend in die Höhe und die fruchttragenden Triebe gehen fächerförmig auseinander. Ab Juli bis zum Frost riesengroße saftig-süße Früchte. Sie besitzt eine hohe Mehltauresistenz (Erfurter, TOM). Diese Brombeere ist sehr robust.
  • Navaho Early, ganz ohne Dornen. Navaho ist mit ihrem aufrechten Wuchs und ihren großen, festen und aromatischen Früchten der idealeVitaminkick für Besitzer mit kleinen Gärten/Balkonen. Mit Navaho können Sie sich bereits ab Juli auf leckere, besonders milde Früchte freuen. Sie läßt sich ganz besonders gut in einem großen Kübel ziehen und ist immer ein Genuß, egal ob als Saft, in Torten, Fruchtsalaten oder einfach von der Hand in den Mund. Genussreife Juli - Oktober (Pötschke).
  • Theodor Reimers, Sandbrombeere. Ernte Anfang August bis Ende Oktober. Schon lange bewährt im Anbau, starkwüchsig mit 10 m langen Ranken und kräftigen Stacheln. Die Früchte sind aromatisch, süß und anderen Beeren im Geschmack überlegen. Die Ranken sind frostempfindlich, sie müssen im Herbst heruntergebogen und abgedeckt werden.
  • Rubus fruticosus Thornfree. Zwei phantastische Eigenschaften: Riesengroße Früchte und keine Dornen. Sie schmecken frisch gepflückt herrlich und sind gut geeignet für Brombeersaft. Erntezeit August-September. Sonne, Halbschatten. Höhe 3 m (Bakker).
  • Thornless Evergreen, mit festen, runden Früchten.
  • Wilsons Frühe. Ernte ab 7/8. Tiefschwarze, mittelgroße Beeren, festfleischig. Mit Stacheln.
  • Hibrobeere Dorman Red. Diese Kreuzung aus Himbeere und Brombeere überrascht. An erlesenen Maulbeeren erinnert das feine Aroma der himbeerähnlichen, hellroten und glänzende Früchte. Der Wuchs ist eher brombeerähnlich. Reifezeit Mitte Juli bis Mitte August. Sehr hoher Ertrag. Sonne, Bienenpflanze, winterfest.

          Brombeeren haben keine nachreifenden Früchte.

Weiter: Brombeeren - Nahrung