Brombeeren [Rubus sectio Rubus] - Heilkunde

Brombeeren - Wirkstoffe

Anthocyan, ätherische Öle, Biophenole (vor allem Ellagsäure (!)), Flavonoide, Fruchtsäuren, Gerbstoffe, Mineralstoffe und Pro-Vitamine A (!), C.

Brombeeren - Volksmedizin

Sammelzeit: Blätter 5 - 6. Blüte: Ab Mai.

Heilwirkung: Die Blätter stillen Durchlauf und Ruhr. Sie wirken adstringierend und sind deshalb wirksam bei Blinddarmreizung, Hämorrhoiden, Darmentzündungen, Magenverstimmungen und Durchfall (auch die Beeren). Verschleimungen. Katarrh. Durchfall. Menstruationskrämpfe. Gurgelmittel bei Entzündungen im Rachenbereich, bei Mandelentzündung auch innerlich. - Der Saft hilft bei Beeinträchtigung der Stimme durch Überanstrengung (Sänger). Starke Regel und Zuckerkrankheit (1 Teil Brombeerblätter, 1 Teil Heidelbeerblätter, 4 Teile Goldfingerkraut. Täglich 4 - 6 Tassen.).

Volksmittel: Junge Blätter zur Kräftigung des Zahnfleisches, Durchfall und Blutungen. Blutreinigung, Kräftigung gegen Magen- und Darmbeschwerden, Grippe, Verschleimung, Mandelentzündung, Hautausschägen.

Weiter: Brombeeren - Schadbilder