Besenginster [Cytisus scoparius] - Heilkunde

Besenginster - Wirkstoffe

Amine, Chinolizidinalkaloide l-Spartein, Cumarine, Genistein, Pachycarpin, Sarothamnin, Scoparin. In der Asche Mangan.

Besenginster ist schwach giftig. Wirkung: 0,5 - 1,6% Chinolizidinalkaloide mit Hauptalkaloid Spartein (Herzmittel) 85 - 98%, das antiarrythmisch wirkt. Ätherisches Öl, biogene Amine, Bitterstoffe, Flavonglykoside, Gerbstoffe, Pyrrollizidinderivate, z.B. Tyramin. Verwendung: Zur Gewinnung von Spartein.

Besenginster - Volksmedizin

Fertigpräparate zur Behandlung funktioneller Herz- und Kreislaufbeschwerden. In der Schwangerschaft soll er nicht angewendet werden.

Zur Unterstützung der Therapie von Kreislaufregulationsstörungen und Hypotonie.

Weiter: Besenginster - Abwehr