Augentrost [Euphrasia officinalis]

Augentrost - Alternativnamen

Augustinuskrat, Gibinix, Grummetblume, Herbstblümle.

Augentrost - Zusammenfassung

(migriert von Artikel: Augentrost / Kategorie: Kräuter)

Euphrasia officinalis. Sommerwurzgewächse.

Herkunft: Es wird das ganze blühende Kraut, außer der Wurzel, genommen.

Sammlerzeit: Oktober.

Wirkstoffe: Ätherisches Öl, Aucubin, Curmarin, Iriduidglykoside, Lignane, Flavonoide, Fumarsäure, Tannin, Gallotannin, Gerb- und Bitterstoffe. - Stark abhängig vom Standort. - Aber auch innerlich wird er als Tee verwendet. Doch es gibt keine Studien, die als angeblich lösendes und linderndes Mittel irgendeine Wirksamkeit für diese Indikation belegen können.

Heilwirkung: Abkochungen bewähren sich bei Augenrötungen, zum Sieden bringen, danach 2 Minuten ziehen lassen. Etwas Kochsalz hinzutun. Umschläge oder Bäder gegen Augenentzündungen, bei Augenschwäche, bei Bindehautentzündungen, Lidrandentzündungen, Husten, Augenverletzungen und Prostataleiden. Sebastian Kneipp pries Augentrost als magenstärkendes Bittermittel. Die Mischung Augentrosttee zusammen mit Kamille machen bei Gerstenkorn die Augen wieder klar. Die Augen damit befeuchtet, macht sie hell.

Gereizte Augen: Brennende, gerötete Augen, die manchmal auch jucken oder geschwollen sind.

Trockene Augen: Regelmäßig wiederkehrende Tränen und müde Augen, schwere Augenlider sowie ein starkes Trockenheits- und Sanddorngefühl weisen auf das Sicca-Symptom (Trockene Augen).

Bindehautentzündung: Augenreizungen, die an bestimmmten Orten oder zu bestimmten Zeiten auftreten und mit starkem Juckreiz und Tränenfluß einher gehen. Sie deuten auf eine allergische Entzündung hin.

Augentrosttee: 1 bis 2 Teelöffel mit 1/4 kaltem Wasser übergießen, zum Sieden erhitzen und dann noch 2 Minuten ziehen lassen. Dann gibt man einige Kristalle Kochsalz zu dem abgeseihten Tee, so erweist er sich für Augenspülungen als angenehmer, weil er auf diese Weise dem Salzgehalt der Tränenflüssigkeit angeglichen wird.

Teemischung: Augentrost 25 g und Fenchel (zerstoßen) 10 g.
1 bis 2 gehäufte Teelöffel dieser Mischung mit 1/4 l kaltem Wasser übergießen und 15 Minuten lang ausziehen, danach abseihen. Mit dem auf Körpertemperatur abgekühlten Tee täglich morgens die Augen spülen, bis die Beschwerden abgeklungen sind.

Eine weitere Erfahrung ist die Wirkung zur Umstimmung und Kräftigung schwächlicher Konstitution: Kinder und Erwachsene, die leicht Schnupfen bekommen und häufig husten, oft geschwollene Halsdrüsen haben und ganz allgemein wenig Widerstand besitzen, die lichtscheu sind und bei geringstem Luftzug Wasser in den Augen haben (skrofulös), können mit diesem Tee umgestimmt werden. Sie sollten dann täglich 1/2 l Tee über den Tag trinken. Wenn diese Teekur regelmäßig und zuverlässig über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird, verschwinden die Beschwerden nach einigen Monaten völlig.

Homöopathie: Euphrasia offinalis gebraucht man auch in der Homöopathie zur Behandlung von Augenentzündungen. Äußerlich 30 bis 50 Tropfen der Urtinktur auf 1 Glas warmes Wasser zu Umschlägen und Spülungen. Innerlich: Euphrasia officinalis D 3 bis D 6 3mal täglich 5 - 10 Tropfen, auch beide Augen behandeln in den Bindehautsack. Darüberhinaus gilt diese Dosierung auch bei Arthrosen, Rheuma und Gicht wie bei Magenbeschwerden und Prostataleiden