Apfelbäume [Malus domestica] - Nahrung

Apfelbäume - Inhaltsstoffe

Malus domestica FruchtMalus domestica Frucht
Bild von: Botanikus-CD
Die Früchte enthalten über 300 Stoffe, darunter Bor, Chlor, Kalzium, Eisen, Fluor, Kalium, Magnesium, Natrium, Phosphor, Schwefel, Silizium, Zink, Apfel- und Zitronensäure, 40 Biophenole (z.B. Quercetin), Aromastoffe, Carotine, Cellulose, Flavonoide, Fruchtsäuren, Fruchtzucker, Gerbstoffe, Pektin, Pottasche, Vitamine A, B1,B2,B6, C°, E, Niacin. Rotschalige Äpfel gelten als besonders gesund. Die wertvollen Bestandteile des Apfels befinden sich je zur Hälfte in Schale und Fruchtfleisch, die Quercetine nur in der Schale. Sie gilt als krebsvorbeugend und sollte deswegen immer mitgegessen werden.

°Gem. Deutschem Krebsinformationsdienst, Heidelberg, ist der Vitamin C-Gehalt innerhalb der letzten 11 Jahre um 80% gesunken.

Gemäß eines renommierten Institutes der Landwirtschaftlichen Fakultät der Uni Bonn und des wissenschaftlichen Zentrums Weihenstephan der Technischen Universität München besitzt der Jonagold eine stark antioxidative Wirkung. Dank seiner vielen Flavonoide wird die Immunreaktion gefördert mit viel Kalium, es senkt außerdem den Blutdruck. 3 g Pektin absorbiert Giftstoffe im Darm. Damit ist Jonagold wohl der wichtigste aller Äpfel.

Die Sorten Arlet, Cox Orange, Kortegard, Elstar, Gala und Rubinette wurden in Weinsberg (Lehr- und Versuchsanstalt) bei einer Qualitätsprüfung als hochfeines Qualitäts- und Diätobst eingestuft. Ein neuer Test der Landwirtschaftskammer Rheinland 02 in Bezug auf Geschmack legte die Reihenfolge Pinova, Topaz, Elstar fest. Die beiden Sorten Santana und Topaz (süß-säuerlich) befruchten sich gegenseitig. Sie sollen immun sein selbst gegen Feuerbrand. Topaz wird außerdem befruchtet von Golden Delicious, Goldparmäne, Elstar, James Grieve. Er hat die Bezeichnung 'Bio-Apfel'. Genussreife 9/10 - 2.

Apfelbäume - Lagerung

Äpfel einlagig auf dem Stiel und mit gegenseitigem Abstand lagern (Sie atmen durch die Rosette).

Äpfel ohne Stiel sofort verbrauchen, sie neigen zur Fäule, und möglichst nicht zusammen mit anderem Obst oder Gemüse, vor allem Kartoffeln, lagern. Anderenfalls täglich lüften.

Auch Herbst- und Wintersorten getrennt lagern wegen des Reifegases Ethylen.

Früchte von wenig tragenden Bäumen haben meistens eine schlechte Lagerfähigkeit.

Gefrorene Äpfel müssen langsam "aufgetaut" werden.

Eine Plastikfolie über den Äpfeln sorgt für höhere Luftfeuchtigkeit in trockenen Kellern, sie sollte etwa 85 - 90% betragen. Ggf. den Boden öfters sprengen, feuchte Tücher aufhängen oder Schalen mit Wasser aufstellen. Bei Kondenswasserbildung muss gelüftet werden.

Kleinere Mengen an Äpfeln können auch in durchsichtigen Folienbeutel mit Entlüftungsöffnungen bei Raumtemperatur gelagert werden. Sie müssen aber völlig einwandfrei und trocken sein, Kondenswasser darf sich nicht bilden. Die Reife wird dadurch infolge der Bildung von Kohlendioxid hinausgezögert.

Durch die richtige Einlagerung gewinnen die Früchte an Aroma. Ist der Keller weniger dazu geeignet, empfiehlt es sich, die Äpfel in Butterbrotpapier einzeln zu lagern. Die Äpfel werden wie andere Obstarten in Kisten gelagert, die mit einem Deckel verschlossen werden. - Sind keine geeigneten Lagerräume vorhanden, können die Äpfel auch notfalls in Gartenhäusern oder Garagen gelagert werden. Für ausreichende Luftfeuchtigkeit sorgen. Bei Frost abdecken mit Luftpolsterfolie, bei noch stärkerem Frost zusätzlich mit Decken o.ä. oder die Obststeigen kurze Zeit ins Haus holen. Vor Regen müssen die Äpfel auf jeden Fall geschützt werden.

Fingerhut kann die Lagerung verbessern.

 

Weitere Tipps siehe http://www.bund-lemgo.de/lagerung-von-aepfeln.html

Apfelbäume - Zubereitung/ Küche

Als Bratäpfel sind geeignet: Boskoop, Cox und Jonathan.

Auch Zieräpfel sind genießbar. Für Apfelkuchen sollen sich gem. zwei Testversuchen am besten eignen: Jonagold und Pilot. Enterprise, Florina und Topaz. Boskoop.

 

Apfelwein:

Zur Herstellung von Apfelwein sind folgende Sorten gut geeignet:

  • Bittenfelder (Gute Krankheits- und Frostbeständigkeit),
  • Brettacher (resistent gegen Schädlinge, frostbeständig),
  • Rheinischer Bohnapfel (für schwere Böden, gut frostbeständig),
  • Roter Boskoop, Trierer Weinapfel (robust, auch für schlechte Böden).

Zusätze: Mispel (Aroma), Quitte (Aroma), Schlehe (Tannine, klären den Wein, fruchtiger Geschmack), Speierling (1% Zusatz, die bitteren Gerbstoffe machen den Wein glanzklar).

Weiter: Apfelbäume - Heilkunde