Werkzeuge aus Kupfer

Für alle Themen die zwar mit Gärtnern irgendwie zu tun haben aber nicht so recht in die anderen Foren passen. Fachsimpeleien, mehr persönliches, etc.

Moderatoren: Yggdrasil, Carolyn, Bio-Gärtner

Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon friederike » Mo Aug 09, 2010 18:42

Hallo alle
da ich diese woche 2 mal darauf hingewiesen wurde, doch mal kupfer gegen schnecken zu probieren und dann aber gleich die zweifel aufkamen, mmhh ist das gut fuer die erde? habe ich ein bisschen gegooglet und bin auf Kupferwerkzeuge gestossen.
Hier mal 2 links:
http://www.templatenetwork.org/topaz/07/de/13.html
http://www.energie-im-auge.de/Erde/Uebe ... r-und-Erde
wurde das hier schon mal diskutiert? hat jemand erfahrungen damit? Ich finde das klingt hochinteressant!
Kupferrohre habe ich nun ausgelegt, mal sehen ob die tatsaechlich eine physische barriere darstellen fuer die schnecken.....

Ich bin drauf und dran mir eine Kupfergrabegabel und eine kleine handhacke zu besorgen, sind eh die einzigsten werkzeuge die ich benutze.
Bin gespannt auf eure meinungen!
Friederike
Bild
Benutzeravatar
friederike
Gartenprofessor
Gartenprofessor
 
Beiträge: 429
Registriert: Sa Mai 30, 2009 23:05
Wohnort: Wales
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Mia » Mo Aug 09, 2010 23:50

Ich finde es gut, Friederike, :smile:

was Du da andenkst! Leider ist mein Computer kaputt, so dass ich die links nur kurz angucken konnte, bevor er abstürzte. Aber von Masaru Emoto - lebendiges Wasser - hatte ich schon vorher gehört und auch seine Fotos gesehen.
Deshalb mach das doch mal! Probier das aus mit den Kupfergeräten!
Kupfer ist ein Metall, welches die junge Menschheit mit als erstes bearbeiten konnte. Warum sollte es für die Erde schlecht sein? Das einzige was mir da einfällt, ist der Grünspan, der sich auf kupfernen Geräten und Dächern, wenn sie jahrelang Wetter und Feuchtigkeit ausgesetzt sind, ansiedelt. Der ist giftig.
Aber mit Grünspangeräten will und wird ja keiner umgraben!

Ich würd das auch gerne mal probieren. Ich weiß jetzt nicht, wo ich Kupfergeräte her bekomme, und ich weiß auch nicht wie teuer die sind, aber ich hab Kupferstäbe und Kupferblech im Haus. Mit den Stäben kann ich ja schon mal ein bisschen im Boden herumrühren - statt kleiner Hacke - und gucken, ob und was sich tut.

Was aber klar ist von Kupfer, ist, dass Schnittblumen in der Vase länger frischbleiben, wenn man ein paar kleine Kupfermünzen hinein wirft. Es hält Fäulnisprozesse auf.
Mach mal! Und berichte weiter!
Ich bin gespannt!
Ich bin auch gespannt, ob die Schnecks die Kupferrohre meiden!

Lieben Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Gartenguru
Gartenguru
 
Beiträge: 1701
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Pusteblume » Di Aug 10, 2010 09:39

Kupfer ist ein Schwermetall. Die toxische Wirkung von Kupfer beruht auf Proteinbindung und verursacht Funktionsstörungen. Viktor Schauberger erkannte richtiger Weise, dass alle metallenen Gartengeräte als Abrieb feinste Metallspuren im Boden hinterlassen. Recht hat er. Das heißt, dass man durch Einsatz von kupfernen Gartengeräten Spuren von Schwermetall in seine Gartenerde bringt. Aber gerade das gilt es zu vermeiden! Das ist unter anderem eine der Zielrichtungen des ökologischen Gartenanbaus. Nicht zufällig wurden alle kupferhaltigen Pflanzenschutzmittel aus den Regalen der Gartenmärkte verbannt.
Viktor Schauberger vertritt eine Position, die dem heutigen Wissensstand quasi diametral widerspricht. Diese Erkenntnisse führten zum ökologischen Landwirtschaft und Gartenbau. Mich haben die vielen Untersuchungen namhafter Institute überzeugt. Gewiss, im landwirtschaftlichen Gewerbe lässt sich der Einsatz von kupferhaltigen Präparaten nicht immer vermeiden. Aber der Gesetzgeber hat hierzu eine Begrenzung durch Höchstmengen verordnet. Soweit ich es in der Hand habe, vermeide ich jeden Eintrag von Schwermetall in das wertvollste meines Gartens. Und das ist der Boden.
meint eine Pusteblume
Benutzeravatar
Pusteblume
Gartenprofessor
Gartenprofessor
 
Beiträge: 232
Registriert: So Sep 11, 2005 11:37
Wohnort: Isenbüttel bei Gifhorn
Geschlecht: männlich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Carolyn » Di Aug 10, 2010 20:01

... Gartengeräte als Abrieb feinste Metallspuren im Boden ...

Rein logisch, weil ich davon nicht die geringste Ahnung habe: Warum dann Trinkwasserleitungen aus Kupfer? Weil es da keinen (mechanischen) Abrieb gibt und ohne (freien/gasförmigen?) Sauerstoff auch keinen Grünspan? Und wie ist es dann mit kupfernen Dachrinnen, kann/soll man das Wasser daraus dann für den Garten verwenden? :nachdenk: Gibt es hier einen "Chemiker"?

Ich hab nirgends Kupfer, für mich ist die Frage rein akademisch. Aber sicher nicht für alle anderen...
Auch ein ganzer Strauß Rosen kann niemals so schön sein wie ein einzelner Löwenzahn, solange er von Herzen kommt.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3341
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Mia » Mi Aug 11, 2010 00:03

Nein, bin kein Chemiker
- obwohl wir jetzt hier wirklich einen brauchen könnten! -
muss auch deshalb vorsichtig tasten, weil gleichzeitig mein Computer kaputt ist, so dass ich nicht googeln kann.
Okay, Kupfer ist ein sogenanntes Schwermetall. Aber Eisen auch!
Gleichzeitig sind Eisen, Nickel, Mangan, Zink, Kobalt und Kupfer für Mensch, Tier und Pflanze unentbehrliche Spurenelemente.
Also, da verstehe ich es nicht, das Kupfer als schädlich rauszudrücken, Pusteblume?
Es könnte doch genauso gut förderlich sein?

Haaalt! Da fällt mir wieder die Sache ein, mit den Kupfermünzen im Blumenwasser.
Nachdenk. Kupfer tötet Algen ab.
Von daher könnte es auch in etwas größeren Mengen für niedere Pflanzen und niedere Lebewesen im Garten schädlich sein? Wie etwa für Friederikes Schnecken?


Einen lieben, nachdenklichen Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Gartenguru
Gartenguru
 
Beiträge: 1701
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Cerifera » Mi Aug 11, 2010 04:22

hm das hat so wie ich das sehe ein Chemiker geschrieben jedenfalls versteht man es nur bei zweimaligem Lesen ;-)

http://www.ib-rauch.de/okbau/bauchemie/kupfer.html
Benutzeravatar
Cerifera
Bio-Genie
Bio-Genie
 
Beiträge: 3753
Registriert: Mi Jan 30, 2008 12:00
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Pusteblume » Mi Aug 11, 2010 08:49

Nach dem ersten Auftreten der Kraut- und Knollenfäule (um1850) bekämpfte man diese mit kupferhaltigen Präparaten. Das klappte zunächst ganz hervor ragend. Nur später stellte man dann fest, dass diese Böden ihre Ertragskraft verloren hatten. Daher meine Aversion von Kupfer in Garten.
Leider lässt sich immer noch nicht ganz auf den Einsatz von kupferhaltigen Pflanzenschutzmittel verzichten. Die Zielrichtung ist jedoch die: Wege zu einem kupferfreien Pflanzenschutz zu finden oder mindestens eine Minimierung von derartigen Mitteln anzustreben, um die Umweltauswirkungen so gering wie möglich zu halten.
Daher meint die Pusteblume: kein Kupfer in den Garten.
Benutzeravatar
Pusteblume
Gartenprofessor
Gartenprofessor
 
Beiträge: 232
Registriert: So Sep 11, 2005 11:37
Wohnort: Isenbüttel bei Gifhorn
Geschlecht: männlich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Carolyn » Mi Aug 11, 2010 10:23

In Ceriferas Link heißt es eindeutig: "Gute Beständigkeit gegenüber Brauch- und Trinkwasser." Das erklärt die Verwendung als Wasserleitungen.
Weiter unten in dem Artikel ist aber auch ein Link zur Wirkung im Organismus: http://www.ib-rauch.de/agestalt/mineralien/kupfer.html (der mich gerade überlegen läßt, ob ich mal den Kupfergehalt meines Blutes überprüfen lassen sollte :???: ). Auf die Flora wird da leider nicht eingegangen. Trotzdem erweckt es bei mir mal wieder den Eindruck von "die Menge macht das Gift", wie bei allen anderen Wirkstoffen ja auch. Ich nehme an, auch da gibt es dann typische Anzeichen bei den Pflanzen, wenn zuviel oder zu wenig Kupfer im Boden ist.
Auch ein ganzer Strauß Rosen kann niemals so schön sein wie ein einzelner Löwenzahn, solange er von Herzen kommt.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3341
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon friederike » Do Aug 12, 2010 00:50

Hallo
ach noe! ich hatte grad eine lange antwort mit vielen links getippt, und schwups war es weg.....heul :blass:

also: meines erachtens reden wir hier ja nicht ueber die hinzugabe von kupferpreaperaten, sondern ueber den einfluss des Kupferabriebs vom werkzeug sowohl auf die oberflaechenspannung des wassers, als auch auf die abwesenheit eines elektromagnetischen feldes (was man beim eisen bekommet)

@ Pusteblume: guck mal hier http://www.kupferspuren.at/Gartengeraet ... rkzeug.htm
Im namen des Viktor Schaubenberger wird hier Kupferwerkzeug verkauft, ich habe ausserdem einen artikel im britischen Telgraph entdeckt:
"Experiments carried out after the Second World War by an Austrian named Viktor Schauberger showed it had a marked effect on improving the productivity of farmland. "
"it" bezieht sich hier auf copper tools

Hier noch ein interessanter artikel in english: http://www.eco-restore.com/copper_tools.htm

Umso mehr ich lese, umso neugieriger werde ich, wir haben doch fas 2500 mitglieder hier im forum, hat das noch keiner gehoert?
leider sind die werkzeuge sehr teuer, wird wohl ein weihnachtsgeschenk werden muessen O:)

also, was meint ihr?
Friederike
Bild
Benutzeravatar
friederike
Gartenprofessor
Gartenprofessor
 
Beiträge: 429
Registriert: Sa Mai 30, 2009 23:05
Wohnort: Wales
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Mia » Do Aug 12, 2010 02:50

Hi Friederike, :smile:

ich würde sagen, kauf erst mal nix, sondern guck, ob und wie die Schnecken auf die ausgelegten Kupferrohre reagieren. Ansonsten - Kupfer ist weich - lass Dir bei Euch in Wales bei einem Schmied oder sonstigen Handwerker selber eine kleine Schaufel/Sauzahn machen.
Das ist mit Sicherheit günstiger.

Dickeres Kupferblech kriegst Du günstig beim Dachdecker, jetzt brauchst Du nur noch jemanden, der eine Bandsäge besitzt, der kann Dir die Form daraus schneiden. Der kann auch eine Nut in einen Holzstiel sägen, das Ding einschieben und mit zwei Schrauben fixieren. Der kann es auch an den Seiten scharf schleifen.
Dann hast Du schon mal was und kannst damit experimentieren, ohne dass es viel Geld kostet.

Ich könnte das zum Beispiel problemlos in meiner Holzwerkstatt selber machen.
Aber Kupfer ist weich, und das Kupferblech, welches ich hier gerade habe, ist zu dünn und zu weich. Es stellt sich für mich auch die Frage, ob das dickere Kupfer, was der Dachdecker hat, nicht ZUUUU weich wäre. Dann müsste man in einen Metallgroßhandel gehen und solches erwerben, welches stärker gehärtet ist. Diese Adresse kann Dir aber wiederum der Dachdecker sagen! Falls er sie rausrückt. Sonst musst Du in Deinem Umkreis nachfragen und Telefonbücher wälzen.

Es ist aber im Prinzip kein Problem, Schaufeln und Sauzahn selber zu machen, bei Hacken wird es schon schwieriger, eben weil Kupfer recht weich ist, und es nützt Dir ja nix, wenn sich Deine Hacke ständig verbiegt.

Ich habe jahrelang in meiner Kunstwerkstatt mit Messingblech in verschiedenen Härten gearbeitet. Deshalb weiß ich das alles und kann es so weitergeben.


Lieben Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Gartenguru
Gartenguru
 
Beiträge: 1701
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches Ruhrgebiet
Geschlecht: weiblich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Pusteblume » Do Aug 12, 2010 09:38

Hallo friederike
Meine Abneigung gegen Kupfer im Garten beruht auf vielen Informationen und Berichten, in denen darauf hingewiesen wird, dass Kupfer die Böden nachhaltig unfruchtbar macht. Ich vermute, dass deswegen auch kupferhaltige Pflanzenschutzmittel aus den Regalen der Gartenmärkte genommen werden mussten. Weil einfach damit der Teufel mit dem Belzebub vertrieben wurde.
Aber, Cerifera hat völlig Recht mit: Die Menge macht das Gift. Also, so ein Kupferrohr im Garten, kann nicht so schlimm sein. Bei kupfernen Gartengeräten wäre ich etwas zurückhaltender. Wenn Viktor Schaubenberger Recht hätte, wäre sein Ansatz bestimmt schon als Geschäftsidee in den großen Gartenmärkten aufgetaucht.
Die Idee von Mia, selbst eigene Kupferwerkzeuge herzustellen, warum nicht? Nur, die Kupferbearbeitung ist höchst eigentümlich. Ganz anderes als Eisen, Stahl oder Messingblech. Beim Bohren in Kupfer hat sich bei mir schon mal das ganze Material um den Bohrer gewickelt. Vergleichbar mit Kaugummi, dass dann wieder ganz schnell hart wurde. Wenn, dann rate ich die Bearbeitung von einem Fachmann ausführen zu lassen.
Mias erster Satz: ich würde sagen, kauf erst mal nix, sondern guck, ob und wie die Schnecken auf die ausgelegten Kupferrohre reagieren, trifft auch meine Meinung.
LG
Nachtrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Boden_(Bodenkunde)
unter Punkt Schwermetalle ist das gut beschrieben
Pusteblume
Benutzeravatar
Pusteblume
Gartenprofessor
Gartenprofessor
 
Beiträge: 232
Registriert: So Sep 11, 2005 11:37
Wohnort: Isenbüttel bei Gifhorn
Geschlecht: männlich

Re: Werkzeuge aus Kupfer

Beitragvon Carolyn » Do Aug 12, 2010 11:29

Pusteblume hat geschrieben:Aber, Cerifera hat völlig Recht mit: Die Menge macht das Gift.

*räusper* Wie war das mit den kleinen Fehlern, die den Charme ausmachen (oder so ähnlich)? :wink:

Dieser Wickeleffekt beim Bohren in Kuper: Kann es sein, dass Kupfer einen relativ niedrigen Schmelzpunkt hat und also beim Bohren zu heiß geworden und geschmolzen ist? Das hieße, man müßte Kupferbleche seeehr langsam bohren und womöglich währenddessen mit Wasser kühlen. :nachdenk:
Auch ein ganzer Strauß Rosen kann niemals so schön sein wie ein einzelner Löwenzahn, solange er von Herzen kommt.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3341
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Nächste

Zurück zu Gartenklatsch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast