Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Krankheiten, Heilung, Nützlinge und Schädlinge

Moderatoren: Bio-Gärtner, Carolyn

Re: Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Beitragvon Carolyn » Fr Jun 08, 2018 11:44

Mia hat geschrieben:Liebe Carolyn, :smile:

Du hattest anfangs von RosenABLEGERN gesprochen, die dem Schicksal entgegendämmern, abgemäht zu werden. Die nehme ich gerne! Bitte, bitte, nein, schicke mir keine ausgewachsene Strauchrose!
Wenn, dann nur etwas Kleines... Ich hoffe, ich habe diesen Irrtum jetzt ausgeräumt?
Keine mannshohe Strauchrose ausmachen und verpacken! Nein, Nein, Nein!!!!!!!

*lach* Das ist ein Wurzelausläufer mit zwei "Stengeln", die quasi genauso hoch sind wie die Mutterpflanze. Vermutlich auch, weil sie bis vor einigen Wochen von der Mutterpflanze quasi zugedeckt wurden und nach Licht gierten. :lol:
Ich mach ein Foto und messe die Ausläufer ab, bevor ich sie ausbuddle. ;)

Facebook verweigere ich nach wie vor. *g* Aber das greift inzwischen auch anderswo um sich. Dieses Forum gehört zu dem Farmspiel, das mir zur täglichen Entspannung dient. Im Forum selber wird gut moderiert, aber im Spiel gibt es auch die Möglichkeit von PNs und das wird von denen genutzt, die im Forum bereits gesperrt sind. ;) Genaugenommen war es also nicht das Forum sondern das Spiel, allerdings aufgrund dessen, was ich im Forum schreibe. Da gibt es eine Gruppe von Spielern, die es nicht ertragen können, dass ich nicht nur alle Schuld auf den Spielehersteller schiebe sondern manchmal auch etwas hinterfrage, was die Spieler so treiben und meinen. Oder gar, dass ich den Spielehersteller verstehe, in dem was er (nicht) tut. Böse, böse! :teuflisch: Und bei mehreren tausend Spielern, die zum Teil schon seit fünf oder sechs Jahren spielen, gibt es halt auch Leute mit mangelhafter Kinderstube drunter, die so Anreden wie "Schweinebacke" und "Dumme Sau" für völlig normale "Kritik" halten. :rolleyes:
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4272
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Beitragvon Mia » Fr Jun 08, 2018 16:17

Bah, da kommt innere Spannung auf, bei Anreden wie "Dumme Sau" oder entsprechendem. Wäre nix für mich, mit solchen Leuten.
Und man will ja weiß Gott nicht auf der selben Ebene parieren. Ich jedenfalls nicht. Und erklären, dass sowas kränkend ist, nutzt in der Regel auch nichts, das wird als Angriff gewertet und man wird sowieso nicht verstanden.
ALso: dickes Fell anschaffen- und weiterspielen! ? :pfeif:

Mich hat es heute auch erwischt. Allerdings analog, nicht digital. Betreue eine ältere Dame im Rollstuhl. Heute war ich schuld - an allem.
Vor allem war ich schuld, weil ich mit der Nachbarin gesprochen hatte. Mei, mei, mei. Für das 5- Minutengespräch hat sie mir gleich eine halbe Stunde Arbeit abgezogen. "Alles" sei heute schiefgegangen!

Meine Aufgaben: "Scheiden Sie meinen Eingangsweg mit der Rosenschere frei, fegen Sie den Weg, entfernen Sie die abgeblühten Blumen aus den Kästen vorm Haus, kaufen und pflanzen Sie neue!"
Ich meine, ICH kann nichts dafür, dass ihre Rosenschere verschwunden war. Ich kann auch nichts dafür, dass von ihrer Astschere ein Hebel abgebrochen war. Ich kann nichts dafür, dass die zweite Astschere so hinter ein hohes Regal gerutscht war, dass man das Regal erst hätte abbauen müssen. Ich kann auch nichts für ihren Ärger mit der Nachbarin. Die war froh, mal jemanden im Garten zu erwischen und versuchte mich zu bitten, einen meiner Dame abgebrochenen Baumstamm aus ihrem Vorgarten zu entfernen. Ihr gutes Recht, finde ich.
Gleichzeitig wünschte sie, dass die hohen Blüten des Giersch meiner Dame abgeschnitten würden, damit sie sich nicht in ihren Garten aussamten. Ebenfalls ihr gutes Recht, finde ich. Wir unterhielten uns laut genug, dass es im Haus gehört werden konnte.

An diesem Punkt der Geschichte begann meine Dame im Haus zu schreien: " Hilfe! Hilfe!! Wo sind Sie? Wo bleiben Sie denn?"
Eilig lief ich zu ihr hin. Wo ich denn gesteckt habe? "Na, ich habe den Weg freigeschnitten, ich habe noch eine normale Schere gefunden, damit ging es auch! Dann habe ich angefangen zu fegen!"
Sie: "Das sollten Sie ja gar nicht! Sie sollten jetzt nur die Blumen aus den Kästen nehmen! Gefegt wird erst hinterher, das ist der normale Gang der Dinge! Und mit meiner Nachbarin haben Sie überhaupt nichts zu besprechen! Merken Sie sich das!"
Ich registrierte: Meine Dame hatte offenbar ein Problem mit der Nachbarin, und ich war - ohne es zu wollen- zum Zeugen dieses Problems geworden.

Gottseidank habe ich kiloweise Geduld. Und wir wissen ja: alte, kranke Leute haben immer recht.
Also habe ich mich entschuldigt, meiner Dame die Blumen besorgt und sie versucht zu trösten.
Ganz gelungen ist es mir nicht. Sie stöhne nach drei Stunden immer noch, eine ganze Stunde meiner Arbeit würde ihr fehlen. Erst habe ich vergeblich die Rosenschere gesucht, dann sei die zweite zerbrochen gewesen ( Minuspunkte für mich!), und dann habe ich mich auch noch mit der Nachbarin unterhalten!
Tja, Carolyn, so gerecht ist das Leben. :wink:

Miss mal die Ableger aus, man kann sie sicherlich im Päckchen auch umlegen, Rosentriebe sind ja biegsam.

Für heute einen lieben Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
 
Beiträge: 2761
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Beitragvon Carolyn » Di Jun 19, 2018 12:02

Hallo Mia,

meine Schwester und ich haben als zeitlichen "Lückenfüller" die Rosenableger ausgegraben, drei insgesamt. Alle drei haben jedoch kaum eigene Wurzeln sondern waren noch vorwiegend von der Mutterpflanze abhängig. Daher habe ich sie jetzt zunächst alle zusammen in einen Topf gepackt und werde bis zum Herbst sehen, wie sie sich entwickeln. Momentan sieht es eher so aus, als wollten sie eingehen.
Alle Ableger haben sehr lange Triebe. Einer war dabei mit einem nur ca. 40 cm langen Trieb, da war der zweite dafür jedoch deutlich über zwei Meter lang. :lorl: Die anderen sind auch so um die anderthalb Meter lang. Falls sie sich erholen werde ich sie zum Verschicken einkürzen. Wenn man Rosen billig im Discounter o.ä. kauft sind das ja auch nur die Wurzelstöcke, ganz ohne Austrieb. Von daher denke ich, dass das funktionieren müsste - falls sie dann gut entwickelte Wurzeln haben.
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4272
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Beitragvon Carolyn » Di Dez 11, 2018 14:12

Hier mal ein Update, denn ich habe nicht darauf vergessen! :wink:

Von den Rosenablegern hat tatsächlich nur einer überlebt. Dieser eine hat dafür jedoch zwei kurze, schön beblätterte Triebe entwickelt, die gut in ein Paket passen sollten.
Momentan steht der Topf im Winterlager, im Frühjahr werde ich dann den alten Zwei-Meter-Trieb abschneiden und die Rose nach Möglichkeit mit Wurzelballen einpacken und Dir schicken, Mia. :grin:
Da diese Rose später austreibt als alle anderen, die ich kenne und habe (meine Kletterrose auf der Terasse setzt da schon zum Blühen an) ist es im Frühjahr sicherlich zeitig genug und Du kannst sie dann direkt ins Freiland pflanzen.
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4272
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Beitragvon Mia » Di Dez 11, 2018 19:35

Danke, das ist sehr nett, Carolyn. :smile:

Sagst Du mir noch ein bisschen was über diese Rose? Ich weiß noch, dass es eine Bauernrose ist, stark duftet und rosarot ist. Gefüllt, die Blüten, vermutlich? Und dass es eine Strauchrose ist, weiß ich auch noch. Wie hoch wird sie ungefähr? Wie ausladend?
Kann ich sie eventuell auch in den Halbschatten pflanzen? Wo steht sie bei Dir?
Steht sie bei Dir sonnig und recht trocken? Dann müsste sie ja auch Trockenheit vertragen können ?
Du verstehst, worauf meine hauptsächlichen Fragen zielen: auf den neuen Standort. Wohin, wohin nur mit dem guten Kind, welches ich Carolyn nennen werde. :wink:
Ich habe noch einen Schattenplatz, einen halbsonnigen Platz, und einen in voller Sonne bei recht magerem Boden. Mit Bedacht mager, das wird mein neues Mittelmeerbeet. Habe extra Sand reingepackt. Ich freue mich sehr über den Grünspargel, der schön gekommen ist. Ein Wermut wird da auch stehen, den werde ich umpflanzen, und zwei Wildrosen wachsen auf der langen Fläche bereits. Eine selbstgekeimte, ich vermute eine dieser einfachen, weißblühenden, und eine getauschte Wildrose, diese in dunkelrosa, ebenfalls einfach. Beides Strauchrosen. Die getauschte Wildrose hat mich total entzückt, sie war die Erste, die aus einem winzigen Zweiglein dieses Jahr blühte. Kaum eingepflanzt, und schon blühen!
Nun warte ich, dass die beiden in die Höhe schließen. Meinst Du, Deine Rose könnte in etwas Entfernung hinzu?
Oder doch lieber halbschattig in vollen Lehmboden?

Übrigens, Carolyn, da ( in dem jetzt mageren Beet) ist auch ein Apfelbaum gekeimt. Ich habe keine Ahnung was das sortenmäßig sein könnte, aber ein Apfelbaum ist es garantiert. Und es kann kein Keimling meines Zierapfelbaumes sein, denn der Kleine wuchs schon, bevor dieser die ersten Früchte trug. Ich habe den (damaligen) Winzling nur nicht ausgerupft, weil ich sah, dass es kein Unkraut war.
Diesen Herbst habe ich den inzwischen meterhohen Jungbaum verpflanzt, denn er wuchs zu nahe an der Grundstücksgrenze zu Herbert, meinem nickeligen Nachbarn. Ihn dort stehenzulassen - was ich eigentlich wollte- hätte auf die Dauer nur Ärger bedeutet.

Lieben Gruß
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
 
Beiträge: 2761
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Beitragvon Carolyn » Do Dez 13, 2018 14:30

Bei mir steht die Bauernrose an der Ostwand der Garage. Sie wird noch zusätzlich beschattet, weil sich an diese Seite der Garage ein schmaler Fahrtweg und dann der kleinere Obstgarten mit (vorwiegend) Zwetschgen- und Pflaumenbäumen anschließt. Direkt daneben Richtung Nodern schließt sich auch eine strauchartige Weide an, die meine Mutter vor rund 30 Jahren mal aus einem geschenkten Zweiglein gezogen hat. Der Standort ist also recht schattig. Der Boden ist nicht übermäßig gut sondern von Steinen (großen und (Kies) kleinen) durchsetzt, so wie er sich nach dem Bau (ohne Grundfeste, lange vor meiner Geburt) eben ergeben hat. Beim Ausgraben der Ausläufer hatten wir durchaus Probleme, zwischen den Steinen mit der Grabegabel einen Weg zu finden. Drumherum wächst ein bisschen Gras (bis zum betonierten Fahrtweg), allerdings befindet sich an dieser Wand anschließend (Richtung Süden) auch einer der Stapel mit Brettern und Balken, Schnittware aus unseren eigenen Wäldern. Die Rose steht also alles andere als dekorativ. :wink:
Ich habe gerade versucht, mit Google ein Bild zu finden, dass der Blüte ähnlich ist. Es passt nicht so ganz, aber es ist am ähnlichsten: https://www.rosenbaumschule.com/navi/shop/rosen/Englische-Rosen/Englische-Rose-Heritage----Ausblush--.html. Der Unterschied ist in der Blütenform. Ich habe bei meiner Rose immer das Gefühl, als wollten die inneren Blütenblätter sich vor den äußeren entfalten, so dass es wirkt, als würden sie um Platz kämpfen. :lol: Die Blüte ist also noch wesentlich kompakter als die auf dem Bild. Und die äußeren Blütenblätter sind oft schon welk bevor sich die Blüte dann ganz geöffnet hat. Diese Rose ist keine, die klassisch zum Schneiden für die Vase geeignet ist (außer einzelne Blüten mit dann meist sehr kurzem Stiel, weil mehrere Knospen an einer Triebspitze sitzen, die sich nacheinander öffnen).
Die Höhe liegt bei 1,50 m bis 2 m, aber ich kann mir vorstellen, dass sie bei mehr Licht niedriger bleibt oder mit einem besseren Boden höher wird. :wink: Diese Rose dünge ich nämlich nie, genauso wenig wie die Wildrose in meiner Hecke. Sie bekommt allerdings von den Bäumen jede Menge Laub ab, das ich erst im Frühjahr entferne. Die Nadeln der Eibe scheinen sie auch nicht zu stören.
Die Triebe der Rose sind bei mir ziemlich dünn und instabil, aber das liegt denke ich auch am Standort. Sie wird von uns auch nur alle paar Jahre ausgeschnitten, wenn wir Zeit haben und es mir zu viele dürre Triebe werden. Das ergibt dann regelmäßig einen Kampf, weil sie sehr dicht ist und dann eine die Triebe beiseite hält während die andere quasi in/unter die Rose krabbelt zum Schneiden. *g* Vor etlichen Jahren - beim ersten Schnitt, ich glaube nicht, dass meine Mutter sie jemals ausgeschnitten hat - waren danach kein halbes Dutzend Triebe mehr übrig, nach zwei oder drei Jahren sah sie genauso dicht aus wie zuvor. :lol: Wenn Du sie also pflanzst und sie sich da richtig eingewurzelt hat wirst Du sie kaum jemals mehr loswerden. :wink:

Fazit: Volle Sonne würde ich nicht empfehlen, der Boden dürfte ziemlich egal sein, sie wird sich anpassen. Das ist ja der Vorteil dieser alten, robusten Sorten. Ich bin neugierig, wie sie sich bei Dir entwickeln wird mit anderen Standortbedingungen.

Ich habe übrigens eine rosarote ungefüllte Wildrose (die Farbe nur wenig heller als die auf dem Foto) in der Hecke, als wilder Sämling ausgegraben. Falls Du so eine auch noch haben willst denke ich das nächste Mal an Dich, wenn ich irgendwo eine ausreißen muss. Da es von dieser Sorte etliche gibt in der Umgebung (drei bis fünf allein am Straßenrand meines Zufahrtweges, weitere an Waldrändern der Umgebung) finde ich da immer mal wieder Sämlinge bei mir. Momentan versucht sich eine in den Ritzen der betonierten Fläche hinten am Kompost (ehemals Misthaufen) einzunisten. :lol: Einer der Triebe, die ich dieses Jahr abgeschnitten habe, war schon mehr als einen Meter lang.


Der Apfelbaum wird vermutlich nur eher kleine, saure, harte Wildäpfel tragen. Ich habe noch nie gehört, dass ein unveredelter Apfel verwertbare Fürchte trägt. Bei den Zwetschgenverwandten und bei Nüssen geht das ja durchaus. Allerdings kannst Du Dir überlegen, ob Du ihn zu veredeln versuchst. Wenn der Stamm etwa fingerdick ist, kannst Du ein Edelreis aufpfropfen, indem Du den Stamm relativ weit unten schräg abschneidest. (Weitere Erklärungen zum Veredeln auf einschlägigen Internetseiten. :wink: ) Die Herkunft ist denke ich recht einfach: Da hat ein Vogel den Kompost eines Nachbarn geplündert und den Kern bei Dir fallen lassen. :wink:
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4272
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Schnecken! Ich bringe sie alle um!

Beitragvon Mia » Sa Dez 15, 2018 22:43

Danke Carolyn, :smile:

für Deine ausführliche Beschreibung. So, wie Du es beschreibst, werde ich die Rose- auf Anhieb -wohl nicht in in die volle Sonne setzen, sondern halbschattig. Dort hat sie einen guten Lehmboden, nur halt nicht so viel Sonne. Das müsste ihr dann ja gut bekommen.
Eventuell kann ich auch noch einen weiteren Platz auftreiben, wo ich jetzt den Wermut wegnehme. Dort ist es im Sommer sonniger und gleichzeitig ein guter Boden.
Und dann bin ich auch mal gespannt, wie sie sich bei mir macht!
Wahrscheinlich werde ich, nach weiterem Überlegen, doch dem (zweitgenannten) sonnigeren Platz den Vorzug geben. Denn dieses Vergehen der äußeren Blütenblätter, während die inneren noch nicht recht aufgeblüht sind, erinnert mich an andere Rosen, die zu feucht und zu schattig standen. Im schlimmsten Fall verkleistern dabei sogar die äußeren, älteren Blütenblätter. - Ich habe aber keine Ahnung, ob ich mit meiner Einschätzung bei Deiner Rose richtig liege.

Tja, Mist, mit dem Apfelbaum!
Ich habe keine Ahnung, wie das geht, das Veredeln! Mein Schwiegervater konnte das, aber er ist im letzten Jahr gestorben. Dort hätte ich auch anständige Triebe zum Aufpfropfen herbekommen können. Nun ist das Haus verkauft... Andererseits gibt es hier so viele Apfelbäume in der Gegend, da müsste sich doch was finden lassen?
Und dann muss ich es vermutlich rasch machen. Der Stamm ist jetzt schon daumendick.

Für heute einen lieben Gruß
Mia

Ps.:
Nein, beste Carolyn, lieber möchte ich keine weiteren Wildrosen mehr haben!
Ich hab jetzt schon zwei, das reicht mir für den kleinen Garten.
Stolz bin ich nach wie vor auf meine angegangenen Rosenstecklinge. Auch die werden einmal Strauchrosen! Und damit habe ich genug von dieser Art. :wink:
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
 
Beiträge: 2761
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht: weiblich

Vorherige

Zurück zu Pflanzenkrankheiten/ Schädlinge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste