Forellenbegonie

Krankheiten, Heilung, Nützlinge und Schädlinge

Moderatoren: Yggdrasil, Carolyn, Bio-Gärtner

Forellenbegonie

Beitragvon off777 » So Okt 07, 2018 14:52

ov_dsc_0618.jpg
ov_dsc_0618.jpg (25.08 KiB) 106-mal betrachtet
Hallo,
meine über zwei meter große Forellenbegonie scheint krank zu sein. Die Blätter werden fahl, gelb und weich. Bei den meistenen Blättern verfärben sich zuerst die Blattadern braun, bekommen auch braune,eher faulige Stellen von der Spitze oder vom Stengel her und fallen ab. Das geht jetzt schon bald drei Monate so. Die Pflanze steht seit zehn Jahren an der selben Stelle. Ist vor einem Jahr umgetopft worden. Auch keine Schädlinge auf den Blättern gefunden.(Lupe). Die Erde riecht nicht schimmelig. Satter Erdgeruch. Die Pflanze hat normalerweise viel mehr Blätter als auf dem Bild.
Kann mir jemand weiterhelfen? Danke
Dateianhänge
ov_dsc_0610.jpg
ov_dsc_0610.jpg (32.77 KiB) 109-mal betrachtet
ov_dsc_0617.jpg
ov_dsc_0617.jpg (21.93 KiB) 108-mal betrachtet
off777
Rasenmäher
Rasenmäher
 
Beiträge: 2
Registriert: So Okt 07, 2018 14:14
Geschlecht: nicht angegeben

Re: Forellenbegonie

Beitragvon Carolyn » Mo Okt 08, 2018 12:11

Hallo off777, willkommen im Forum! :smile:

Hast Du die Erde nur an der Oberfläche untersucht (Geruch) oder die Pflanze auch mal aus dem Topf gehoben, um sie weiter unten kontrollieren zu können?
Ich kenne zwar Forellenbegonien nicht, aber ich habe den Verdacht, dass Staunässe die Wurzeln geschädigt hat und sie langsam vor sich hinfaulen. :sad:

Falls dem so ist hilft wenn dann nur eine Radikalkur: Pflanze austopfen, Erde weitestgehend entfernen, Wurzeln säubern und alles weiche, faulige wegschneiden/-zupfen, Pflanze wieder eintopfen (nach Möglichkeit die Wurzeln dabei nicht alle in eine Ebene sondern im Topf verteilen, indem Du (mit einem Helfer, der die Pflanze hoch hält) lose Erde zwischen die Wurzeln schiebst/stopfst) und dabei auf eine ein bis zwei Zentimeter dicke Drainageschicht unten im Topf achten. Gut geeignet für so eine Drainageschicht sind Tonscherben von alten Blumentöpfen oder (eher große) Blähtonkugeln von der Hydrokultur. Kleines Material wie z.B. Seramis verlegt sich zu leicht (dadurch ist ein Benjamin bei mir mal fast eingegangen). Auf die Drainageschicht kannst Du dann gerne noch ein, zwei Blatt Zeitungspapier legen, das sich zwar irgendwann zersetzt, aber verhindert, dass die anfangs noch lose Erde in die Drainageschicht gespült wird.
Die Pflanze wird nach dieser Radikalkur noch einige Wochen brauchen, bis sie sich erholt. Sie muss ja erst anfangen, neue Wurzeln zu bilden und zu gesunden. Aber bei mir hat eine derartige Maßnahme schon so manche Pflanze gerettet.
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4237
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Forellenbegonie

Beitragvon off777 » Di Okt 09, 2018 19:48

Danke...tja ein versuch ist es allemal wert.
off777
Rasenmäher
Rasenmäher
 
Beiträge: 2
Registriert: So Okt 07, 2018 14:14
Geschlecht: nicht angegeben


Zurück zu Pflanzenkrankheiten/ Schädlinge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron