Asparagus aus Samen?

Zimmerpflanzen und Sukkulenten

Moderatoren: admin, Yggdrasil, Carolyn, Bio-Gärtner

Asparagus aus Samen?

Beitragvon Carolyn » Sa Jan 23, 2016 21:48

Ich habe ein wahres Monster an Asparagus, der jeden Sommer auf der Terrasse verbringt. Jedes Jahr blüht er auch und bildet Samen. Aktuell sind wohl einige Dutzend knallrote Beeren (?) an den Trieben. Wann sind diese Samen reif? Kann man daraus neue Pflanzen ziehen? Wie? Wann? Eine liebe Bekannte hätte gerne "genau so einen" Asparagus.

Normalerweise wird Frauenhaar durch teilen vermehrt, ich weiß. Aber um dieses Monster aus dem Topf zu kriegen müsste ich den (Ton-)Topf vermutlich zerschlagen und das will ich nicht. Die Wurzelknöllchen quellen schon oben raus, er bräuchte eigentlich dringend einen größeren Topf, teilen würde nicht schaden (mit der Axt :lol: ), aber so lange es geht, will ich mir diese Arbeit sparen. Momentan füllt er den Platz vor der Terrassentür hinter der Gardine aus (als Größenhinweis). Und ich ziehe doch so gerne Jungpflanzen... O:) 8-[
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4245
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Asparagus aus Samen?

Beitragvon Yggdrasil » So Jan 24, 2016 00:27

http://www.gartendialog.de/zimmerpflanz ... flege.html

Viel steht da nicht und was man lies ist eher entmutigend.
Selbst Unfähige können zu allem fähig sein.

Bild

cu Bild
Benutzeravatar
Yggdrasil
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 2857
Registriert: Do Sep 02, 2004 22:02
Wohnort: Bamberg
Geschlecht: männlich

Re: Asparagus aus Samen?

Beitragvon Carolyn » So Jan 24, 2016 01:06

Weniger gießen im Winter? Nicht wirklich. Jedenfalls nicht meiner. :lol: Liegt vielleicht auch daran, dass ich ihn im Sommer nicht stark genug gießen kann, er mit dem möglichen Maximum also im Winter gerade eben so auskommt. *g*
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4245
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Asparagus aus Samen?

Beitragvon Mia » So Jan 24, 2016 21:00

Hallo Carolyn, :smile:

ich dachte zunächst Du meinst echten Spargel. Das ist kein Problem. Wenn Dein Frauenhaarding auch ein Spargel ist, ist es auch kein Problem. Die roten Beeren sind jetzt reif. Die roten Beeren sind aber nicht die Samen, die müssten als kleine dunkle Knickel innendrin stecken. Ich würde jetzt zweigleisig vorgehen, denn ich weiß nicht die Keimtemperatur, die dieser Asparagus braucht. Eine Handvoll Beeren würde ich jetzt mal zwei Wochen in den Garten legen, dann die Samen rauspulen und dann in normale, leichte Pflanzerde geben--- und warm stellen. Die andere Alternative: Die Samen sofort rauspulen, sofort in gute leichte Pflanzerde geben und sofort warmstellen. Ich glaube fast, dies ist die bessere Möglichkeit, aber ich weiß es nicht.
Ich weiß auch nichts über die Ruhezeit, die die Samen möglicherweise benötigen, aber wenn alles richtig ist, keimen sie innerhalb von zwei, drei Wochen. Um ihnen eine Ruhezeit zu gewähren, kannst Du die dritte Alternative auch noch ungegossen kühl in der trockenen Erde liegenlassen, und erst ab März bewässern. Dann müsste es wirklich gehen. Ich denke, einer von den drei Töpfen wird Keimlinge bringen.

Ich beziehe mein Wissen aus einer Zufallsaussaat von Grünspargel bei meiner Freundin Anne. Sie hat diesen Spargel draussen auf den Beeten. Da fallen die roten Beeren natürlich im Winter runter. Zur Anzucht im Frühjahr ( für Chili, Tomaten, etc) kauft sie Anzuchterde, mischt die aber gern mit der leichten, guten Erde aus dem Spargelbeet. Sie bekam auch Tomaten und Chilis, aber nebenbei keimten in rascher Folge überall Gewächse, die sie als eine Art Dill klassifizierte, wobei die nicht nach Dill rochen. Ich habe nur einen Blick drauf geworfen und wusste, dass es Spargel ist. Ich weiß nicht, warum ich so sicher war, vielleicht habe ich schon mal Spargelsämlinge auf Formentera gesehen, wo er wild wächst. Sie glaubte mir natürlich nicht, erzählte mir etwas von roten Beeren, die sie in der Erde doch hätte erkennen müssen... aber es war und blieb Grünspargel, auch zwei Jahre später ist es noch Spargel. :wink:

Lieben Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht: weiblich

Re: Asparagus aus Samen?

Beitragvon Carolyn » Mo Jan 25, 2016 00:08

Ja, es ist Spargel, Zierspargel, eine der unzähligen Sorten aus Yggdrasils Link. Vermutlich der am weitesten verbreitete, es ist auch, wie so manch anderes Pflänzchen bei mir, ein Überbleibsel aus den Grabschalen meiner Eltern.

Auch Grünspargel hat also diese roten Früchte? Interessant! Da ich wahrlich genug davon habe kann ich rumexperimentieren.
Mit "in den Garten legen" gehst Du davon aus, dass die Samen Frost brauchen? Hier taut es nämlich gerade, Minusgrade sind momentan eher nicht zu erwarten. Deswegen wäre ggf. zu überlegen, ob ich sie in den Gefrierschrank (oder Kühlschrank?) packe statt dessen. Die dritte Variante werde ich in den Stall zu den überwinternden Pflanzen stellen. Am besten auf das Brett, das sich langsam von Amaryllen entleert, damit ich sie nicht versehentlich angieße.

Auf jeden Fall werde ich demnächst mal neugierig sein und einige Beeren abzupfen und auseinander nehmen. :mrgreen:
Hinfallen, aufstehen, Krönchen gerade rücken, weitermachen.
Benutzeravatar
Carolyn
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4245
Registriert: Do Mai 07, 2009 17:28
Wohnort: jwd. in Oberbayern
Geschlecht: weiblich

Re: Asparagus aus Samen?

Beitragvon Mia » Mo Jan 25, 2016 01:18

Ja, dann puhl die Samen raus, das ist erstmal das Erste was Du tun kannst.
Ich war nicht ganz unbeleckt, bei dem Grünspargel von Anne, ich hatte auch einen uralten Grünspargel im Dortmunder Garten und kannte diese Beeren auch: Rot, dunkelrot, bräunlich rot, sogar dunkelbraun. Und durch Fummeln wusste ich, dass die schwarzen oder dunklen, immer etwas unrunden Samen da drin stecken. Bei mir im Garten ist nie was gekeimt, bei Anne auch nicht, von daher schließe ich kurz, dass die Samen zum Keimen deutlich Wärme brauchen.
Ob sie vorher Frost benötigen ( glaube ich eher nicht), oder eine kühlere Zeit, oder eine Ruhezeit, das weiß ich nicht.
Ich glaube nicht, dass sie Frost brauchen. Auf Formentera gibt es ja auch keinen nennenswerten Frost und die Grünspargelsamen keimen trotzdem. Aber sie könnten eine Zeit Ruhe und Kühle brauchen, dass schließe ich nicht aus.
Probier's mal hauptsächlich so.

Lieben Gruß,
Mia
Ich möchte so ein guter Mensch werden, wie meine Hunde von mir glauben, dass ich es bin.
Mia
Bio-Genie
Bio-Genie
 
Beiträge: 2686
Registriert: Fr Jun 04, 2010 22:27
Wohnort: östliches NRW
Geschlecht: weiblich


Zurück zu Pflanzen in der Wohnung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste