Samen - Keimfähigkeit - Code

   

Samen-Keimfähigkeit-Code.

Samen wird in verschiedenen Formen angeboten:

Am verbreitetsten sind die Samentütchen mit Standardware (St). Saatbänder mit feinem Samen haben sich durchgesetzt. Sie haben die richtigen Abstände, so dass Pikieren selten notwendig ist. Pillierter Samen ist besser zu handhaben, er trägt Dünger, manchmal auch pflanzenstärkende Beimischungen mit sich. Kalibrierter Samen hat einheitliche Aussaatgröße, so dass ziemlich gleichmäßiges Auflaufen und Wachstum erreicht wird.

Bei der Gewinnung von Samen aus eigener Produktion ist zu beachten, dass nur reifer Samen keimkräftig ist. Er ist meistens von dunkelbrauner Farbe. Ausnahme: Der Samen von Pflanzen, die ihn selbst in die Luft schleudern, muss kurz vorher abgenommen werden. Damit sie nicht später verlorengehen, den Samenstand in eine Filtertüte o.ä. stecken.

Bei dem sortenfesten demeter-Saatgut (z.B. Bingenheimer Saatgut AG früher Allerleirau) kann man einen Teil der Ernte für das nächste Jahr beiseitelegen. Aber auch Samen anderer Züchter von Dill, Bohnenkraut, Sommerblumen ist in der Regel sortenecht, oftmals sorgt er selbst für Verbreitung. Folgesaaten von F1-Qualitäten enttäuschen meistens.

Keimfähigkeit:

1 - 2 Jahre: Bohnenkraut, Kerbel, Pastinake, Schnittlauch, Schwarzwurzel (letztere und Pastinaken jährlich neu kaufen)

2 - 3 Jahre: Dill, Feldsalat, Fenchel, Petersilie, Porree, Rhabarber, Zwiebel

3 - 4 Jahre: Bindesalat, Bohnen, Eissalat, Erbsen, Kopfsalat, Kresse, Kürbis°, Mangold, Melone°, Möhre, Paprika, Pflücksalat,
Saubohne, Schnitt- und Knollen-Sellerie, Spinat, Tomate, Zichorie

4 - 5 Jahre: Chicorèe, Eierfrucht, Endivie, Gurke°, Kohl, Löwenzahn, Mais, Radies, Radicchio, Rettich, Rote Bete, Zucchini°,
Zuckerhut

8 Jahre: Endivie

Bis 40 Jahre: Sommerportulak (Wildpflanze)

°Oft bis zu 6 Jahren.

Optimale Lagerung von Samen: Niedrige Temperaturen, unter 10°, trockene Räume, luftdicht verschlossene Behälter, z.B. in einem Folienbeutel oder Glas mit Schnappverschluss. Gut getrockneter Samen lässt sich auch in einem Schraubglas im Kühlschrank aufbewahren. Gibt man etwas Silizium-Gel (Drogerie) in das Glas, ist man sicher, dass alle Luftfeuchtigkeit im Glas gebunden ist. Nicht geöffnete Keimschutzpackungen schützen besser als Papiertütchen. Geöffnete Keimschutzpackungen flach drücken, an der Öffnung mehrmals falten und mit Klebefolie schließen. Überlagerte Samen können noch keimen, sie laufen aber länger auf, die Jungpflanzen sind schwächlich, wachsen langsam und sind gelblich. Keimprobe vor Ausssaat machen in zweifelhaften Fällen.

Samentütchen - Code: Auf den Samentütchen sind bestimmte Buchstaben - Codes aufgedruckt. Sie haben folgende Bedeutungen:
Abfülldatum, nur bei Gemüse zwingend vorgeschrieben: W = 97/98, G = 98/99, Q = 99/00, D = 00/01, X = 01/02, Z = 02/03, T = 03/04, R = 04/05, E = 05/06, E = 06/07, H = 07/08, S = 08/09, M = 09/10.
Andere Daten sind Keimfähigkeit (gilt bei verschweißten Tütchen nur für den geschlossenen Zustand), Charge usw.

Die Code-Nummer für biologisch/ökologisches Saatgut ist "DE - 006 - Ökokontrollstelle" auf den Saattüten.