Moosextrakt

   

Moosextrakt.

Bei Tests durch die Universität Bonn, Botanisches Institut, wurde festgestellt, dass Schnecken nie Moos fressen. Es hat in sich verschiedene Schutzstoffe, die gezielt gegen Schneckenfrass eingesetzt werden können, aber auch vorbeugend gegen Befall durch Echten Mehltau an Gurken, Rosen und Tomaten, Sternrusstau an Rosen, Grauschimmelfäule an Blumen, Erdbeeren, Salat, Tomaten, Wein und falschen Mehltau an Weinreben, Kraut- und Knollenfäule an Kartoffeln, Blatt- und Fruchtfäule an Tomaten. Auch Direktbekämpfung mit der vierfachen Menge ist möglich. Besonders wirkungsvoll erwies sich Lebermoos, danach Torfmoose und Laubmoose.
Siehe 'Kräuterbrühen, -jauchen, -tees' und 'Lebermooser'.