Obstbäume: Allgemein

   

Obstbäume und Beerensträuchefruits.

Obstbäume gehören unbedingt in einen ökologisch geführten Garten. Gerade das einheimische Obst ist wichtig für eine gesunde Ernährung. Auch für kleinere Gärten gibt es heute für die meisten Obstarten niedrige Bäume oder Sträucher. Bei mehreren Anpflanzungen kann dann das Obst nach Reife und Geschmack ausgesucht werden. Nicht gespritzte Früchte können mit Schale gegessen werden, auch direkt vom Baum, dann sind alle Vitalstoffe noch in der ursprünglichen Menge enthalten. - In den Obstschalen ist die Hälfte der wichtigen Abwehrstoffe angesammelt, die andere Hälfte verteilt sich auf das Obstfleisch. So sind besonders die Apfelschalen mit Biophenolen bewehrt (Quercetin ist aber nur in der Außenhaut vorhanden). Dieses Verteidigungssystem kommt auch dem Menschen zugute, gerade die Apfelschalen gelten als krebsabwehrend. Zudem sind auch die Ballaststoffe für sich genommen wichtig für die Krebsvorbeugung - und sie machen satt ohne viele Kalorien. Der Geschmack ungespritzten, naturgemäß gezogenen Obstes sticht alle Massenware aus dem Supermarkt aus. Aber auch vielen Insekten wird der Tisch gedeckt, die Obstbäume auf den Streuobstwiesen sind ein Paradies für viele von ihnen, von den Vögeln gar nicht erst zu reden. - Siehe auch Rolle von Obst in der Ernährung.

Auswahl: Viele Obstbäume sind resistent gegen wichtige Krankheiten. Wer Jungbäume mit rotem Etikett wählt, hat die Garantie, dass die Ware virusfrei ist. Lieferanten sollten dem Bund deutscher Baumschulen (BdB) angehören, die das Gütezeichen 'Deutsche Markenbaumschule' führen dürfen. - Bäume und Sträucher bekommt man wurzelnackt, mit Ballen oder im Topf. Letztere kann man in jeder Jahreszeit pflanzen, solange der Boden offen ist. Man sollte sich die Wurzeln und ggf. die Veredlungsstelle genau ansehen und das junge Bäumchen auf Befall oder Krankheiten untersuchen. Die Krone sollte so gewachsen sein, dass daraus drei Leittriebe gewonnen werden können. Ein Bäumchen mit vielen Feinwurzeln hat einen festen, kugelrunden Ballen, weil es mehrmals in der Baumschule umgepflanzt wurde. Sträucher - außer Himbeeren - sollten mindestens drei kräftige Triebe haben. - Über den Grenzabstand , den Pflanzabstand und die angemessene Stammhöhe von Bäumen sollte man sich vorher informieren, siehe 'Gehölzform'. Die Unterlage sollte der Bodenart und der vorhandenen Standfläche angepasst sein.

Pflanzabstand: Süßkirschen benötigen 8 x 7 m Abstand; Birnen, Mirabellen, Renekloden, Zwetschen auf Sämlingsunterlagen benötigen ebenso wie Äpfel auf M 11 Unterlage 5 x 5 m; Birnen auf Quittenunterlage und Äpfel auf M4 oder M7 benötigen 4 x 4 m; Äpfel auf M 9 oder M 26 benötigen 2 x 3 m; Beerensträucher benötigen Abstände von 1,5 x 2 m. Aprikosen und Pfirsiche brauchen einen warmen, geschützten Standort. Ggf. auf verschiedene Reifezeiten achten, auf Bestäubung und Krankheitsresistenz.

Pflanzung siehe Obstbaumpflanzung

Pflanzschnitt siehe Obstbaumschnitt-Fruchtausdünnung

Schutz des Stammes

Gegebenfalls gegen Wildverbiss den Stamm schützen. Bei starkem Frost ist zusätzlicher Schutz aus Säcken o.ä. zu empfehlen.

Beerensträucher

Die Tiefe der Pflanzgrube kann für Johannis-, Josta- und Stachelbeeren wesentlich geringer sein, weil die Wurzeln flach auslaufen. Deshalb muss die Fläche, die der Strauch später einnimmt, gut gelockert und anschließend mit Kompost gedüngt werden. Sie werden etwas tiefer als vorher gepflanzt, etwa eine Handbreit Erde sollte über den Wurzeln liegen. Antreten, wässern, mulchen, aber den Bereich um die Triebe bzw. das Hochstämmchen mit etwa einem Radius von 10 cm freilassen. - Näheres ist unter den einzelnen Sträuchern zu ersehen.

Schutz für Beerenstäucher und Pflanzen: Fernhalten durch Gamander (Teucrium), Witwenblume (Scabiosa), Sterndolde (Astrantia), Fenchel (Foeniculum) und Fetthenne (Sedum).

 

Siehe auch Obstbaumschnitt, Fruchtausdünnung und Einführung Gemüse/Salate, und Artikel Bäume verpflanzen, Baumstümpfe, Bodenarten und pH-Wert, Bewässerung, Bodenarten,pH-Wert, Bodenleben, Bodenmüdigkeit, Grenzabstand, Inhaltsstoffe Obst, Meldepflichtige Krankheiten, Mulchen, Neudorff - Mischbarkeitstabelle, Pflanzzeit für Gehölze, pH-Wert, Streuobstwiesen, Veredelung,Verjüngung, Vermehrung, Wurzelbad sowie Empfehlungen laut www.lwg.bayern.de.  Zusätzliche Tipps finden Sie unter 'Gartengestaltung'.