Indische Laufenten

   

Indische Laufenten.

Die indischen Laufenten halten den Garten frei von Schnecken. Diese brauchen einen sicheren Stall, einen etwa 100 cm hohen Zaun, damit sie nicht wegfliegen können, ein paar Büsche als Deckung vor Greifvögeln und eine Badegelegenheit für Sommer und Winter (Gartenteich, große Wanne mit Ein- und Ausstieg, aber mit sauberem Wasser). Wasser brauchen sie ebenfalls, um die Schnecken im Wasser von Schleim zu befreien und sie besser herunterschlucken zu können. Ein Paar mindestens sollte ausgesetzt werden, sie halten einen Garten mit 500 - 1000 qm von Schnecken frei. Probleme mit anderen Haustieren wie Gänsen, Hühnern, Hunden, Katzen, Schafen fallen nicht an.

Der Stall sollte wärmeisoliert sein, für ein Paar ist eine Größe von 60 x 120 cm ausreichend. Der Boden sollte mit Heu, Stroh oder Sägespänen bedeckt sein.

Neben Schnecken frisst eine Ente täglich etwa 50 - 100 g Weizen oder Fertigfutter. Täglich muss frisches Trinkwasser vorhanden sein. Legeleistung 150 - 200 Eier jährlich.

Enten können krank werden durch Aspergillose, verursacht durch Schimmel an Futter oder Einstreu (Abmagerung, Atemnot, Durchfall). Schneckengifte dürfen nicht angewandt werden. Sie fressen auch nicht nur Schnecken im Garten, sondern ggf. auch Wasser- oder Salatpflanzen. Haben sie irgendwann einmal Geschmack gefunden an einer Pflanze, bleiben sie ein Leben lang dieser Vorliebe treu. Etwaiger Nachwuchs schlüpft nach 33 Tagen Brütezeit, er muss u.U. vor dem Erpel geschützt werden. www.laufenten.de. www.gefluegel-online.de

Siehe auch den Einführungstext Nützliche Tiere, Bakterien, Pilze