Kräuter: Übersicht Kräuterbeet und Gemüseschädlinge

   

Übersicht Kräuterbeet und Gemüseschädlinge sowie schlechte Nachbarn im Gemüsebeet.

Siehe auch Übersicht Kräuter-Unverträglichkeiten (schlechte Nachbarn)

 

Kräuter: Schlechte Nachbarn und Wirkung auf Schädlinge
Pflanze vertreibt Pflanze/ Schädling
Basilikum vertreibt Fliegen, Kohlweißlinge, Möhren, Mücken, Lilienhähnchen, weiße Fliegen. Vertreibt Dill, Majoran und Weinraute. Verzögert Mehltaubefall an Tomaten, hält Schädlinge ab von Lilien, Gurken,Tomaten und Fliegen und Mücken ab von der Wohnung.
Beifuss vertreibt Erdflöhe, Kohlweißlinge, Läuse. Er vertreibt von Begleitpflanzen von Kohl und Buschbohnen die Läuse und andere Insekten
Bohnenkraut vertreibt Bohnenblattläuse, Möhren, Fliegen und Motten. Mit Salat fördert es gesundes Wachstum.
Bohnen vertreibt Erbsen, Gladiolen, Linsen, Lupinen, Möhren, Porree, Puffbohnen, Tomaten, Wicken, Zwiebelpflanzen.
Chinakohl vertreibt Gurken
Dill vertreibt Wurzelschädlinge von Möhren und Zwiebeln. Basilikum, Fenchel, Gartenkresse, Kerbel, Kümmel, Liebstöckl, Möhren, Pastinaken, Petersilie, Sellerie werden vertrieben. Blattläuse, Kohlweißlinge, Möhrenfliegen werden abgewiesen. Hält Gurken gesund. Wirkt allgemein stärkend auf die Pflanzen in der engsten Umgebeung. Kartoffeln, Liliengewächse, Zuckermais sind wegen der Nematoden unverträglich.
Erbsen vertreibt Gesteinsmehl in die Rillen streuen, wehrt Pilzkrankheiten ab. Bohnen, Kartoffelkäfer, Linsen, Lupinen, Porree, Puffbohnen, Schnittlauch, Tomaten, Wicken, Zwiebeln.
Feldsalat vertreibt Ameisen.
Fingerhut vertreibt den amerikanischen Stachelbeermehltau und die Rostkrankheiten der Malven.
Gemüse-Fenchel vertreibt Bohnen, Kohl(rabi), Tomaten. Er vertreibt die Doldenblütler Dill, Kerbel, Kümmel, Liebstöckl, Möhren, Pastinaken, Petersilie, Sellerie.
Gurken vertreibt taubmachende Blüten vom Rettich. Ungünstig sind auch Bohnen, Kohl, Radies, Rettich, Rote Bete, Salat, Salbei, Sellerie, Tomaten. Gurken nicht pflanzen nach Möhren und Kartoffeln.
Guter Heinrich vertreibt Mangold, Melde, Rote Beete, Spinat dürfen nicht an derselben Stelle gepflanzt werden, auch ein Jahr später nicht.
Kamille   Sie erhöht bei vielen Gemüsen wie Erbsen, Bohnen, Salat, Spinat die Widerstandskraft gegen Pilzkrankheiten. Sie vertreibt die Porreelauchmotte. Schutzpflanze gegen Nematoden und Thripse.
Kapuzinerkresse vertreibt Sie wehrt Ameisen, Blatt- und Blutläuse, Schwarze Bohnenläuse an Stangenbohnen, Weiße Fliegen, Mäuse, Raupen ab. Lockt Schnecken an, so daß diese nicht den Kohl befallen. Das Gewächs wird sowohl als Küchenkraut als auch als Zierpflanze benutzt.
Kartoffeln vertreibt Gurken, Kürbis, Rote Bete, Sellerie, Sonnenblumen, Tomaten, Topinambur, Zucchini. An allen vier Ecken Meerrettich anpflanzen - dort können dann die Schnecken abgesammelt werden. Oder mit Pfefferminz Mentha x piperita Mitcham reihenweise zwischen die Kartoffeln gepflanzt. Reihenweise zwischen die Kartoffeln gepflanzt vergraulen Studenten Kartoffelkäfer.
Kerbel vertreibt Dill, Fenchel, Kümmel, Liebstöckl, Möhren, Pastinaken und Sellerie. Er schützt Salat und Endivien vor Mehltau. Er ist unverträglich mit Garten- und Kapuzinerkresse, Koriander, Petersilie und Rucola. Und er vertreibt Blattläuse und Mehltau, vergrämt Ameisen und Schnecken.
Knoblauch vertreibt Schädlinge von Bohnen, Erbsen, Frühkartoffeln, Kohl, Porree, Rote Bete. Abwehr gegen Milben, Bakterien, Pilze (nicht bei Kohl, Erbsen und Bohnen), Insekten, Mäuse. Hilft bei Beerenobststräuchern, Erdbeeren (direkt neben den Erdbeersträuchern, schägt die Milben in die Flucht), Gurken, Möhren (Möhrenfliegen werden ferngehalten), Obstbäumen, Salat, Schwarzwurzeln, Tomaten. Beugt Kräuselkrankheit vor bei Pfirsichen.
Kohl vertreibt Kartoffeln, Rote Bete, Zwiebeln, Gartenkresse, Knoblauch, Senf. Hirtentäschel und Senf nicht dulden, Eiablage Schädlinge
Kohlrabi vertreibt Mairüben, Zwiebeln, Gartenkresse, Knoblauch, Sellerie. Vertreibt Sellerierost und Blattfleckenkrankheit bei Tomaten. Mit Kartoffeln unverträglich.
Koriander vertreibt Kohlblattläuse und Kohlweißlinge.
Kürbis vertreibt Kartoffeln, Gurken, Kürbis, Melone, Zucchini.
Lavendel vertreibt Mehltau und Blattläuse. Schützt Rosen.
Majoran vertreibt Mehltau
Mangold vertreibt Erdbeerspinat, Gartenkresse, Rucola, Spinat. Guter Heinrich, Melde, Rote Bete, Spinat dürfen nicht an derselben Stelle gepflanzt werden, auch ein Jahr später nicht.
Meerrettich vertreibt An allen vier Ecken eines Kartoffelbeetes Meerrettich anpflanzen - dort können dann die Schnecken abgesammelt werden. Beugt Kräuselkrankheit vor bei Pfirsichen, zusammen mit Knoblauch.
Möhren vertreibt Dill, Fenchel, Kerbel, Kümmel, Liebstöckl, Pastinaken, Petersilie, Sellerie. Thymian hält Schadinsekten ab. Knoblauch und Zwiebeln schützen vor Möhrenfliege und Sclerotinia.
Pak Choi vertreibt Gurken
Paprika vertreibt Tomaten, Fenchel
Pastinaken vertreibt Dill, Fenchel, Kerbel, Kümmel, Liebstöckl, Möhren, Petersilie, Sellerie.
Petersilie vertreibt Dill, Fenchel, Kerbel, Kümmel, Liebstöckl, Möhren, Pastinaken, Radies, Rettiche, Sellerie, Tomaten und Zwiebeln. Junge Pflanzen abdecken gegen Kälte und zufliegende Möhrenfliegen und Läuse, die verschiedene Viruskrankheiten übertragen. Nicht mit Zierlauch zusammenpflanzen
Pfefferminz vertreibt Kohlweisslinge werden auf Abstand gehalten (Kohl). Abweisend gegen Ameisen, Erdflöhe, Kartoffelkäfer, Mäuse
Porree vertreibt Bohnen, Erbsen, Mangold, Rote Bete, Zwiebeln, Gartenkresse, Knoblauch. Beugt Schimmelkrankheiten vor.
Puffbohnen vertreibt Sonnenblumen
Radies vertreibt Gurken
Ringelblumen vertreibt wirken abwehrend auf Bohnenblattlaus, Drahtwürmer, Nematoden
Rosmarin vertreibt Ameisen. Radies, Rettiche, Raps und Senf sind als Nachbarn ungünstig. Hält Möhrenfliegen von den Möhren fern, außerdem die Selleriefliege vom Sellerie. Er hält die Lilien- oder Zwiebelhähnchen ab von den Lilien.
Rote Bete vertreibt Kartoffeln, Mais, Mangold, Möhren, Porree, Stangenbohnen, Tomaten, Spinat, Estragon, Petersilie, Schnittlauch
Rucola vertreibt Erbsen, Mangold, Sellerie, Spinat
Salat allgem. vertreibt Kohl, Radies, Rettich, Sellerie. Hält Erdflöhe von den Nachbarpflanzen ab.
Kopfsalat vertreibt Gurken, Sellerie
Endivien vertreibt Chicorée, Kopfsalat, Löwenzahn, Radicchio, Schwarzwurzeln, Petersilie, Sellerie
Radicchio vertreibt Radies, Sellerie
Zichorie vertreibt Sellerie
Salbei vertreibt Kohlweisslinge, Läuse, Raupen, Schnecken, Möhrenfliegen, Kohlmottenfliegen. Unverträglich mit Gurken.
Sellerie vertreibt Endivien, Gartenkresse, Kartoffeln, Mais, Kopfsalat, Rucola, Zuckermais. Der Sellerie wird ungeniessbar.
Schafgarbe vertreibt wehrt Läuse ab
Schnittlauch vertreibt Bohnen, Erbsen, Gartenkresse, Kohl, Koriander, Rote Bete. Mischkultur mit Möhren gegen die Möhrenfliegen.
Spinat vertreibt Blumenkohl, Rucola. Fördert durch Saponine benachbarte Pflanzen. Guter Heinrich, Mangold, Melde, Rote Bete, Spinat dürfen nicht an derselben Stelle gepflanzt werden, auch ein Jahr später nicht.
Stangenbohnen vertreibt Erbsen, Fenchel, Gladiolen, Knoblauch, Möhren, Porree, Tomaten, Zwiebeln
Teltower Rübchen vertreibt Kohl, Kohlrabi, Tomaten
Thymian vertreibt Insekten, Läuse, Kohlweißlinge, Rehe und Schnecken. Ungünstig sind Rote Bete, Frühkartoffeln und Porree.
Tomaten vertreibt Bohnen, Erbsen, Fenchel, Gurken, Kartoffeln, Kohlrabi, Rote Bete, Rotkohl, Sonnenblumen, Zuckermais, Zucchini. Hält den Kohlweißling fern.
Vergissmeinnicht schützt den Bodenbereich von Himbeeren gegen den Himbeerkäfer.
Wermut schützt schwarze Johannisbeeren vor Säulenrost, vertreibt Ameisen, Brombeermilben, Erdflöhe, Läuse, Maulwürfe, Milben, Motten, Raupen, Schnecken, Spinnen. Schützt vor Stachelbeermehltau
Zitronenmelisse vertreibt hält Kohlweisslinge ab
Zucchini vertreibt Gurken, Kartoffeln, Rettich, Tomaten. Zucchini ist selbst unverträglich.
Zuckerhut vertreibt Petersilie
Zwiebeln vertreibt Kartoffeln, Lilien, Zuckermais, Bohnen, Erbsen, Kohl(rabi), Porree, Radies, Rettiche, Spargel. Nematoden; Zwiebeln können eingesetzt werden gegen Möhrenfliegen, Pilzkrankheiten, Spinnmilben.
     
Familien:    
Kreuzblütler vertreibt Blumenkohl, Brokkoli, Chinakohl, Grünkohl, Kopfkohl, Kohlrabi, Kresse, Mairübe, Radieschen, Rettich, Rosenkohl, Rukola, Wirsing, Senf, Goldlack, Mondviole, Judassilberling.
Korbblütler vertreibt Astern, Chrysantheme, Dahlie, Endivien, Kamille, Kornblume, Kosmee, Löwennzahn, Radicchio, Ringelblume, Salate, Schwarzwurzel, Sonnenblumen, Tagetes, Zinnien.
Kürbisgewächse vertreibt Kartoffeln, Gurken, Kürbis, Melone, Zucchini.
Nachtschattengewächse vertreibt Aubergine, Chili, Kartoffel, Paprika, Tomaten.
     
     

Dost vertreibt die Ameisen vom Beet.

Kräuter wie Oregano, Minze und Thymian schützen als Beetumrandung vor gefrässigen Schädlingen.

Pflanzen sie Purpurglöckchen, Schafgarbe und Sonnenhut in Ihren Garten. Sie bekommen keine Probleme mit Schnecken.