Kräuter: Übersicht Kräuter-Unverträglichkeiten (schlechte Nachbarn)

   

(Tabelle: Basilikum Beifuss Borretsch Dill Estragon Fenchel Gartenkresse Kamille Kapuzinerkresse Kerbel Koriander Kümmel Liebstöckel Majoran Melisse Meerrettich Paprika Petersilie Pfefferminze Rosmarin Rucola Salbei Schafgarbe Schnittlauch Sellerie Senf Sonnenblumen Thymian Weinraute Wermut Ysop)

Um Wiederholungen zu vermeiden, ist jede Kombination nur einmal in der Tabelle aufgeführt. Um alle Unverträglichkeiten z.B. der Petersilie herauszufinden, bitte deshalb den Eintrag Petersilie sowohl horizontal als auch vertikal folgen (im Beispiel acht Unverträglichkeiten).

In Versuchen wurde festgestellt, dass viele aromatische Kräuter wie Engelwurz und überhaupt Doldenblütler (wie Andenpolster, Bärwurz, Dill, Fenchel, Kerbel, Kümmel, Liebstöckl, Möhren, Pastinaken, Petersilie, Sellerie) und Pfefferminze wesentlich mehr ätherische Stoffe entwickeln, wenn eine Brennessel neben ihnen wächst.

Kräuter wie Oregano, Minze und Thymian schützen als Beetumrandung vor gefrässigen Schädlingen. Dasselbe geschieht mit Purpurglöckchen, Schafgarbe und Sonnenhut. Sie bekommen dann keine Schnecken in Ihren Garten.

Siehe auch den Einführungstext zu Kräutern-Gewürze und Übersicht Kräuterbeet und Gemüseschädlinge.