Knollen: Verwildern

   

Verwilderung.

Viele Blumenzwiebeln eignen sich zum Verwildern auf Rasenflächen oder unter Gehölzen und Sträuchern. Es müssen solche sein, die wenig Pflege brauchen, langlebig und winterfest sind. Hochgezüchtete Pflanzen sind aber dazu weniger geeignet, vorzuziehen sind meistens die Wildarten. Man pflanzt sie nicht in Tuffs, sondern wirft sie hoch und pflanzt sie dort ein, wo sie hinfallen.

Zu empfehlen sind: Alpenveilchen Cyclamen hederifolium, Blausternchen, Scilla sibirica, Buschwindröschen, Anemone nemorosa, Crocus etwa 35% gelbe, 40% blaue, 15% weiße und 10% gestreifte Krokusse im Rasen, Elfenblumen, Epimedium x versicolor Sulphureum, Forellenlilien, Erythronium revolutum, Frühlingsstern, Ipheion uniflorum, Glockenlilien, Fritillaria michailovsky, Glücksklee, Oxalis, Goldkrokus, Sternbergia lutea, Hasenglöckchen, Hyacinthoides hispanica, Krokus, Crocus angustifolius, chrysanthus Snowbunting, flavus, nudiflorus, tommasinianus, Lerchensporn, Corydalis solida, Maiglöckchen, Convallaria majalis, Märzbecher, Leucojum vernum, Milchstern, Ornithogalum umbellatum, Narzissen, Narcissus poeticus Actaea, asturiens, siccim, Präriekerzen (Camassia), Puschkinia scilloides var. libanotica, Sardinischer Schneestolz (Chionodoxa sardensis), Schachbrettblume Fritillaria meleagris, Schneeglöckchen, Galanthus nivalis, Schneestolz, Chionodoxa, Strahlenanemone, Anemone blanda, besonders Blue Shades, Traubenhyazinthe, Muscari armeniacum, botanische und Darwintulpen, Wildtulpen, Weinbergtulpe, Tulipa sylvestris, Winterling, Eranthis hyemalis, Zierlauch, Allium.

Die Blätter dürfen auf keinen Fall abgemäht werden.
Auf den Beeten kaschiert man sie mit den Blättern später austreibender breitwachsender Bodendecker oder Stauden. Man kann sie auch zu hochstehenden Zöpfen binden. - Man beachte, dass Zwiebelblumen im Sommer einen eher trockenen Standort wünschen.

Siehe auch Stauden, Sommerblumen - Verwildern.