Kokosfasern

   

Kokosfasern.

Kokosfasern sind ein guter Ersatz für Torf, in einigen Punkten sind sie dem Torf überlegen. Die meisten Pflanzen gedeihen besser mit einem Kokosfaser-Kompostgemisch als mit einem Torf-Kompostgemisch. Kokosfasern trocknen etwa genau so schnell aus wie Torf, sie nehmen aber bis zu 30% mehr Feuchtigkeit auf. Versuche im britischen Royal Botanic Garden zeigten, daß mit Kokosfaser zumindest gleich gute Ergebnisse zu erzielen sind wie mit Torfprodukten. Einige Pflanzen blühten in Kokossubstraten sogar besser als in anderen Substraten. Auf Grund dieser Ergebnisse werden jetzt dort nur Kokosfasern und Rindenprodukte verwendet.

Kokospalmen werden nicht gedüngt oder gespritzt, man kann daher von einem reinen Naturprodukt ausgehen. Werden sie gärtnerisch verwendet, muss die höhere Wasseraufnahmefähigkeit beim Gießen beachtet werden.

Üblicherweise werden die Fasern zusammengepresst und in dieser Form - als Ziegel - verkauft. Man kann sie im Verhältnis von 1 : 9 - 10 in Wasser auflösen.