Humofix

   

Humofix.

Humofix nach A. Bruce besteht aus Baldrianblüten (fördert Wurzelwachstum), Brennesseln (kräftigt und düngt), Eichenrinde (hemmt Bakterien und Viren, bekämpft Insekten), Kamille (hemmt Mikroben und Pilze), Löwenzahn (kräftigt und düngt), Schafgarbe (hemmt Mikroben und Pilze), Milchpulver und Honig (hemmt Bakterien und Hefen). Diese Zutaten werden verrieben und fermentiert.

Anwendungsbereiche:

1) Kompostierung: Aktivator für alle notwendigen Mikroben, die an der Verrottung beteiligt sind. Dadurch entsteht eine hohe Anfangstemperatur von bis zu 65°, die Samen und Schädlinge abtötet. Nach Abschluss der Heißvergärung werden Regenwürmer angelockt. 1 Päckchen reicht für 2 cbm Kompost. Richtig angesetzt, ist der Komposthaufen während der warmen Jahreszeit in spätestens 6 Wochen vererdet. Die Flächenkompostierung auf dem Boden wird ebenfalls beschleunigt. Man benutzt nach Möglichkeit Regenwasser zum Ansetzen (1 Päckchen/1 l Wasser), schüttelt kräftig durch und lässt die Flasche einen Tag lang stehen.
Die zerkleinerten Gartenabfälle werden gut miteinander vermischt und etwa 20 cm hoch auf dem Boden ausgebreitet. Etwa 1 cm gute Gartenerde, evt. mit etwas Kalk (500 g/1 cbm), darüberstreuen. 1/4 des angesetzten Humofix darübersprengen. Diese Anwendung dreimal wiederholen. Die letzte Schicht Kompostierungsschicht ist eine Erdschicht von 5 cm Höhe ohne Humofix-Zusatz. Zum Schluss wird der Komposthaufen mit Säcken, Stroh o.ähnl. abgedeckt, um die gewünschte Anfangstemperatur zu erhalten. Nach zwei Tagen wird die Abdeckung wieder entfernt.
Einen neu angesetzten Komposthaufen bzw. Komposterinhalt kann man auch nachträglich mit Humofix aktivieren, indem man senkrechte Löcher mit einem spitzen Stock bis 10 cm über der Erde bohrt und den Humofixansatz mit kreisender Bewegung in die Löcher verteilt.

2) Samenbeize: Etwa 1 Messerspitze auf eine Tasse, gut umrühren und einige Stunden stehen lassen. Dann den Samen dazugeben, entweder direkt oder in Filterpapier gewickelt. Nach der vorgeschriebenen Zeit abgießen bzw. herausnehmen. Samen trocknen und später aussäen oder mit trockenem Sand vermischt gleich aussäen. Humofix beschleunigt das Auflaufen der Saat und erschwert damit schädlichen Pilzen, in dieser kritischen Zeit die Keimlinge zu infizieren, und kräftigt die Pflanzen. Der fertigen Beize kann man noch etwa 1 Teelöffel Ackerschachtelhalmbrühe oder eine Messerspitze Ackerschachtelhalmpulver (festigt Gewebe, erschwert Pilzen das Einwachsen) zusetzen.

Näheres siehe 'Saatbäder/Saatbeizung'.

3) Blumenpflegemittel: 1 Päckchen in 1 l Wasser auflösen, gut durchschütteln und 24 Stdn. stehen lassen, dabei zwischendurch immer wieder durchschütteln. 1 - 2 Teelöffel des Ansatzes in 1 l Gießwasser auflösen und gut durchschütteln. Alle Zimmerpflanzen damit 1 - 2 mal in der Woche gießen.
Für die Gemüse- und Blumenpflege im Garten ist das Verhältnis 2 Esslöffel der Lösung auf 10 l Wasser. Damit vor allem im Frühjahr die Blumen und jungen Saaten gießen.
Den fertigen Ansatz kühl und dunkel in einer verschlossenen Flasche aufbewahren, er ist unbegrenzt haltbar.

4) Geruchsbindung bei Pflanzenjauche. Herstellung wie 3), davon 2 Esslöffel in die Jauche geben. Noch wirksamer in der Kombination Humofix/Steinmehl.