Gemüse: Frostsaat

   

Frostsaat nach Gertrud Franck:

Schwere, verschlämmte Böden können im Frühjahr erst sehr spät bearbeitet und eingesät werden nach starkem Regen. Ist das Wetter im Dezember und Januar günstig, kann schon mit der Frühjahrsaussaat begonnen werden, vorausgesetzt, die Beete sind dafür schon vor dem Frost vorbereitet worden: Der Boden ist gelockert und feinkrümelig, Kompost ist eingearbeitet und über den Boden eine Mulchschicht ausgebreitet. Dann kann man an einem sonnigen und trockenen Tag ganz wie gewohnt säen und die Saatrillen mit Erde und Mulch abdecken. Bei einigem Glück geht die Saat dann zu einem Zeitpunkt auf, wo Bodenbearbeitung noch nicht möglich ist. Abdeckung mit Vlies ist vorteilhaft, eine Ernteverfrühung von drei Wochen ist möglich. Man wählt die jeweils frühesten Gemüsesorten.

Dafür eignen sich: Borretsch, Brokkoli, Dill, Kerbel, Kohlrabi, Möhren, Pastinaken, Petersilie, Porree, Rosenkohl, Salat, Schnittlauch, Schwarzwurzeln, Spinat, Wirsing, Zwiebeln, aber auch Kornblumen.