Torfwand

   

Torfwand.

Eine üppig blühende Torfwand für Terrasse, Balkon oder Dachgarten kann jedermann selbst herstellen. Die beste Lösung ist eine bewegliche Torfwand auf vier Rädern.

Für wiederholte Nutzung empfiehlt sich eine dauerhafte Haltekonstruktion aus Holz oder Metall für die Befestigung des Drahtkäfigs aus Welldraht 6 x 6 cm. Die Außenmaße sollten 2 m Länge und 1 m Höhe nicht überschreiten. Solide gummibereifte Räder müssen die nicht geringe Last tragen.

Für die Befüllung benötigt man Torf oder Torfkultursubstrat. Die benötigte Menge wird in einen großen Bottich gefüllt und zerteilt; danach lässt man langsam Wasser ein und rührt ständig um, bis sich der Torf vollgesaugt hat. Ist man wirklich sicher, dass der Torf kein Wasser mehr aufnehmen kann, wird er umgefüllt in den Drahtkasten. Sobald kein Wasser mehr herausläuft, wird der Drahtkasten erneut gewässert. Dazu verwendet man einen Rieselschlauch, der oben in der Mitte liegt und langsam sein Wasser abgibt an den Torf.

Nach einer knappen Woche kann mit der Pflanzung begonnen werden. Man wählt dazu vor allem Blumen, die schnell zum Blühen kommen: Ageratum, Knollen- und Semperflorensbegonien, Fleißiges Lieschen, Fuchsien, Hängegeranien, Heliotrop, Lobelien, kleinblütige Pantoffelblumen, Petunien, Studentenblumen, Verbenen, Wandelröschen. Außerdem Asparagus und Grünlilien.

Diese Pflanzen sind von unterschiedlicher Größe. Deshalb rechnet man je Quadratmeter 25 - 50 Pflanzen.

Gegossen wird wieder mit einem Rieselschlauch, der in der Mitte des Drahtkorbes aufliegt. Die Zuflussmenge muss begrenzt sein, damit der Torf auch wirklich die Wassermenge aufnehmen kann. Gedüngt wird mit einem phosphorbetonten Volldünger, 50 g/10 l Wasser, der an verschiedenen Stellen in das Substrat gegossen wird.