Moorbeet mit Dünger

   

Moorbeet.

Das Moorbeet heißt so, weil der Boden sauer sein muss. Nadelhölzer geben einen schönen Hintergrund ab für diese edlen Gewächse. Werte um pH 4 sind schon richtig. Saure Böden mit Phosphor und Eisen als Nährelemente geben einen guten Hintergrund. Als Beet hat sich eine Mischung aus 40% ungedüngter Gartenerde, 50% kiesigem Lehm und 10% Weisstorf bewährt. Wichtig: Nie düngen. Richtig attraktiv sieht es aus, wenn Torfziegel und Baumstümpfe als charakteristische Merkmale die Moorlandschaft verkörpern und an einigen Stellen offenes Wasser zu sehen ist. Zu den Moorbeetpflanzen gehören vor allen Dingen: Binsen, Blauer Lungen-Enzian, Blutweiderich, einheimische Orchideen wie Knabenkrautorchideen und das gefleckte Knabenkraut, Farne, gestreifte China-Orchideen, Gewöhnliches Fettkraut, Gewöhnliche Moosbeere, Glockenheide, Rosmarinheide, Rundblättriger Sonnentau, Sumpf-Stendelwurz, Venusfliegenfalle, Winterharte Schlauchpflanzen, Wollgras, Seggen, Zwiebelblumen wie Schachbrettblumen und Wiesensiegwurz.

Siehe auch: Pflanzen für saure Böden.