Grünpflanzen für den Winter

   

Grünpflanzen für den Winter.

Die Zahl der bedeutenden Immergrünen Laubgehölze ist nicht gerade groß. Wir können aber mit Buchsbaum, Immergrün, Rhododendren und Ysander recht schöne Farbmischungen bieten. Letztere haben Schattierungen wie gelblich gefärbt, graublauen und blaugrünen Ton. Sie sind besonders dazu angetan, Laub- und Nadelgehölze in sonnige und schattige Teile zu trennen. Überdies ergänzen sich diese Pflanzen mit Blütenstauden, Farnen und Gräsern.

Es gibt eine Reihe von Grünpflanzen, die aber durch ihre Herkunft schon etwas Besonderes bieten. Stechpalmen wachsen aufrecht und können auch als Strauch oder Baum gezogen werden. Auslesen wie 'Alaska' eignen sich auch für kleinere Gärten und beschränken sich auf drei oder vier Meter. Auch die Ausführung der 'Pyramidalis' fällt auf, zumal die korallenroten Beeren im Winter ein echter Blickfang sind. Auch Efeu - die nicht mehr rankende Altersform - mit kugeligem Wuchs ist eine Besonderheit. Die im Winter reifenden, schwarzglänzenden Beeren werden rasch von Amseln und anderen Vogelarten entdeckt.

Blütenstauden und Gräser: Atlasschwingel, Beinwell, Blauschwingel, Edelraute, Federborstengras, Feldthymian, Frauenmantel, Funkien, Geranium himalayense, Goldleistengras, Haselwurz, Königsfarn, Pfauenradfarn, Riesenchinaschilf, Streifenfarn, Teppichsedum, Wurmfarn, Zwergspiere.

Laubgehölze: Bambus, Berberitze, Berglorbeer, Blasenstrauch, Buchsbaum, Cotoneaster, Deutzie, Immergrün, Lavendelheide, Lorbeerrose, Mahonie, Ölweide, Rhododendron, Ysander. - Ganz wichtig für Laubgehölze: Alle immergünen Laubgehölze sollte man an der Südwest- oder Westseite anpflanzen oder auch im lichten Halbschatten größerer Bäume und Sträucher. Im Winter sollte man die Wurzeln mit einer dicken Schicht aus Laub oder Stroh vor Frost schützen.

Koniferen: Blaufichte, Blautanne, Blauzeder, Goldregen, Rosskastanie, Thuja, Wacholder.