Flechtzäune

   

Flechtzäune.

Flechtzäune oder Gitterhecken werden aus lebenden Pflanzen geformt. Junge Gehölze wie Feldahorn, Hainbuche, Spitzahorn oder Weide werden z.B. in gleichem Abstand gepflanzt. Sobald sich lange Ruten gebildet haben, werden immer je zwei gegenläufig in einem Winkel von 30 - 35% zur Seite gebogen und an den Kreuzungspunkten mit Bindfaden fixiert. Auf diese Weise entsteht ein Zaun mit vielen Parallelogrammen, der noch immer etwas feinjustiert werden kann. Danach werden die Kreuzungspunkte endgültig fixiert, indem man nicht rostende Holzschrauben durch beide Ranken schraubt. Nach einigen Jahren verwachsen die Kreuzungspunkt zu dicken Knoten. Ein solcher Zaun muss oft geschnitten werden, damit er seine Form behält.

Andererseits kann man auch mit toten Zweigen (z.B. aus Korb-, Silber- und Kopfweide) einen Flechtzaun herstellen. Dazu schägt man Pfähle im Abstand von 1 Meter in die Erde und dazu noch etwa 3 - 4 dünnere Steckpfähle dazwischen, um die waagerecht herumgeflochten wird, jeweils immer gegenläufig zur vorhergehenden Lage. Ein solcher Zaun ist natürlich pflegeleicht. Er kann auch als Stütze für z.B. eine Clematis genutzt werden. Vor allem das Geflecht aus Bongossiholz hat sich gut bewährt.

Ein Zaun aus Weiden kann als Sichtschutz genutzt werden. Die Pflanzen werden im Abstand von etwa 15 cm gepflanzt, sie wachsen schnell heran und müssen dann natürlich geschnitten werden. Schon im ersten Jahr ist der Sichtschutz perfekt. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Sichtzaun bei häufigem Schnitt nur wenig Platz wegnimmt. Der Boden sollte etwas vorbereitet werden mit Kompost usw.

Weidenstecklinge wurzeln schnell. Man bekommt sie u.U. bei der eigenen Kommune billig oder kostenlos.

Weitere Grundsätze der Trennung: Lebende Wand wie in England. Die Triebe werden gebogen und ineinander verflochten. Der Einsatz von hohen Ziergräsern. Sommerbunte Hecke. Eine arbeitsaufwendige, aber elegante Art ist die Anlage eines Walls. Ein schönes schmiedeeisernes Gitter. Eine Rosenhecke bildet einen natürlichen Schutz. Sie kann 2 - 3 m hoch werden. Eine Obsthecke pflanzen, deren Benutzung beiden Partnern offensteht.

 

Siehe auch Grüne Gartenzäune.