Bachläufe

   

BachläufeBachlauf mit PflanzenBachlauf mit Pflanzen

Künstliche Bachläufe beleben das Umfeld und bilden zusammen mit einem Teich, in dem sie enden, den Mittelpunkt der Gartenanlage. Alle Details dazu müssen vorher gründlich geplant werden. Siehe auch 'Teiche'.

  1. Der Höhenabfall muss so ausfallen dass das Wasser mit der richtigen Geschwindigkeit abfließt. Das ist dann gewährleistet, wenn der Höhenunterschied im ganzen gemessen mindestens um die 3% beträgt, auf 10 m also ca. 30 cm. Steile Bachläufe erfordern einige Maßnahmen, damit nicht das Material der Uferränder mitgerissen wird. Man wird aber der Natürlichkeit wegen einige Ruhezonen einplanen, in denen das Wasser sich wie in einem Sammelbecken ausbreiten kann. Wenn es danach einen kleinen Wasserfall bildet und in Fahrt kommt, wird auf diese Weise die Natur nachgebildet. Legen Sie sämtliche Vertiefungen und Ausbuchtungen in großen Zügen schon zu Beginn beim Ausheben des Bachbettes an. - Der Bach sollte von der Terrasse oder dem häufigsten Aufenthaltsort einsehbar sein.
  2. Die Quellöffnung kann nach Belieben gestaltet werden. Es kann ein verdecktes Rohr sein oder künstlerisch gestaltet mit Wassernymphe oder Wasserspeier. Vor den Aushubarbeiten sollte man sich überlegen, wie der Schlauch oder das Rohr von der Pumpe zur Quellöffnung verlegt werden soll. Üblicherweise wird die Zuleitung unter dem Bachbett verlegt. Dazu muss die Folie in Pumpennähe durchstochen werden. Ganz dicht wird diese Stelle, wenn man aus dünnem, elastischem Material ohne Textileinlage einen kreisrunden Flecken ausschneidet und diesen in der Mitte mit einem Loch versieht, dass wesentlich kleiner ist als der Durchmesser der Wasserleitung. Er wird dann später mit viel Kraft über die Zuleitung gezogen und mit der Folie verschweißt. In der Mitte verbleibt eine kleine Erhöhung des Fleckens um die Zuleitung herum, man kann sie noch etwas an der Zuleitung verkleben, aber durch den kleinen Durchmesser des Loches legt er sich fest um Rohr oder Schlauch.
  3. Die häufigste und beste Bauweise ist die mit einer PVC-Folie. Bachbiegungen gelingen nur, wenn die Folie an diesen Stellen durchgeschnitten und in dem richtigen Winkel wieder verbunden wird. Das Schweißmittel dazu liefert üblicherweise der Folienhändler bzw. der Baumarkt. Steinfolie in verschiedenen Breiten zwischen 40 und 120 cm wird angeboten. Man kann sie weitaus einfacher in die richtigen Lagen bringen.
  4. Dem Untergrund ist besondere Sorgfalt zuzuwenden, damit der Bachlauf sich nicht verändert. Wird beim Ausheben des Bachbettes steiniger Untergrund festgestellt, sollte er mit Lehm oder Sand eingeebnet werden. Tiefe, Breite und Höhendifferenz des Bachbettes richten sich nach der Pumpenleistung. Durch Steine und Geröll wird später der Bachlauf verengt, das muss von vornherein eingeplant werden. Erfahrungsgemäß sind Breite und Tiefe um 15 - 25 cm gegenüber dem gewünschten Erscheinungsbild zu erweitern.
  5. Ein natürliches Bachbild ist nur zu erzielen, wenn die richtigen Pflanzen in Bachnähe angepflanzt werden. Das sind in der Regel Pflanzen mit größerem Wasserbedarf, wie sie auch unter Teiche angeführt sind, also z.B. Sumpfpflanzen: Astilbe, Baldrian, Blutweiderich, Dreimasterblume, Fieberklee, Goldähre, Goldfelberich, Kreuzkraut, Mädesüß, Pfeilkraut, Rohrkolben, Rohrglanzgras, Salomonssiegel, Spornblume, Sumpfcalla, Sumpfdotterblume, Sumpf-Vergissmeinnicht, Trollblume, Wasseriris, Wasserminze, Wiesenknöterich, Wiesen-Schwertlilie. Die größeren sollte man weglassen. Man darf also an einigen Stellen die Folie seitlich nur so hoch ziehen, dass ein Teil des Wassers dort überlaufen und versickern kann. Bei einem ersten Probelauf ohne Pflanzen kann man ggf. etwas nacharbeiten und sie dann an die richtige Stelle setzen.
  6. Böschungsmatten an den Bachrändern werden in kurzer Zeit von dem Randbewuchs überwuchert und sehen dann ganz natürlich aus. Auch große und kleine Kieselsteine mit Sand vermischt helfen mit beim Eindruck des Natürlichen. Je größer, je mehr an den Rändern, aber gegen diese Regel sollte auch gelegentlich verstoßen werden, vor allem bei größeren Bachläufen.
  7. Vor Frostbeginn die Pumpe ausbauen und in einem mit Wasser gefüllten Eimer lagern.